Nachrichten

Seite 3

26. Februar 2016

VIDEO

XXI. JÄHRLICHE KONFERENZ DER VERFASSUNGSGERICHTSPRÄSIDENTEN UND VERFASSUNGSRICHTER LATEINAMERIKAS

Diese Veranstaltung findet jährlich in Zusammenarbeit mit den Verfassungsgerichten des Kontinents statt. Das 2015 gemeinsam mit dem Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte durchgeführte Treffen befasste sich bei seinen Debatten mit den folgenden Themenbereichen: Kontrolle der Vertragskonformität, Meinungsfreiheit und Informationszugang, Migrationsbevölkerung und Krise des Staates? mehr…

15. Oktober 2014

Studienreise für hochrangige Juristen

VERGANGENHEITSAUFARBEITUNG ALS VORAUSSETZUNG FÜR STABILE DEMOKRATIEN

In der vergangenen Woche besuchte eine Gruppe hochrangiger lateinamerikanischer Juristen verschiedene Gesprächspartner in Berlin, Den Haag, Karlsruhe, Straßburg, Ludwigsburg und Dachau, um zu geeigneten Wegen der Vergangenheitsaufarbeitung in Lateinamerika und Europa zu diskutieren. mehr…

15. September 2014

Expertengespräch

Debatte au lait: Direktdemokratie zur Entscheidung über Bergbauprojekte

Im Rahmen des regelmäßig stattfindenden Expertengesprächs ging es diesmal um die Frage, in wieweit betroffene Bevölkerungsgruppen an der Entscheidung über die Durchführung von Projekten im Bereich des Bergbaus und fossiler Brennstoffe einbezogen werden können. mehr…

3. September 2014

Erster Kommentar in spanischer Sprache

Amerikanische Menschenrechtskonvention

Nach mehrjähriger Arbeit lanciert das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika eine umfassende Kommentierung der AMRK, an der namhafte Autoren von den Vereinigten Staaten bis Chile mitgewirkt haben. Das Werk dient dem Rechtsanwender in den Mitgliedstaaten der Konvention als Nachschlagewerk, um die Auslegung und Anwendung nationaler Normen im Lichte der AMRK zu erleichtern. mehr…

11. Juli 2014

Internationales Diplom

Das neue öffentliche Recht des 21. Jahrhunderts und der mehrstufige Schutz der Menschenrechte

Die Universitäten de la Paz und Heidelberg bieten mit der Unterstützung des Max-Plank Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht sowie des Rechtsstaatsprogramms für Lateinamerika ein internationales Diplom an. Für das Diplom, das vom 23. August – 7. Dezember 2014 jeweils dienstag und mittwochs von 18h- 21h am Colegio de Abogados, San José in Costa Rica stattfindet, kann sich ab jetzt angemeldet werden. mehr…

7. Juli 2014

Meinung

PLURALISTISCHE RECHTSORDNUNGEN IN LATEINAMERIKA

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe Rechtspluralismus Lateinamerika (PRUJULA), Rosembert Ariza Santamaría (Kolumbien), Farit Rojas (Bolivien), Mariana Yumbay (Ecuador) und Juan Carlos Martinez (Mexiko), analysierten, unterstützt vom Rechtsstaatprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung, die Harmonisierung von Rechtssystemen im interkulturellen Dialog auf dem lateinamerikanischen Kontinent. mehr…

3. Juni 2014

Buch

Übergangsjustiz und Verfassung: Analyse des Verfassungsgerichtsurteils C-579 von 2013

Die Veröffentlichung entstand in Zusammenarbeit des Rechtsstaatsprogramms für Lateinamerika der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Forschungsstelle für lateinamerikanisches Straf- und Strafprozessrecht der Georg-August-Universität Göttingen (CEDPAL) Die Analyse wurde von Prof. Dr. Dr. h.c. Kai Ambos, Gründungsmitglied der lateinamerikanischen Arbeitsgruppe für internationales Strafrecht koordiniert und bietet Beiträge verschiedener Autoren, die wichtige Aspekte dieses Urteils beleuchten. mehr…

21. April 2014

Friedensprozess Kolumbien

Politische Teilhabe von Ex-Kombattanten

Teil der Verhandlungsagenda der kolumbianischen Regierung mit den FARC-Rebellen auf Kuba ist die Frage, ob und, wenn ja, unter welchen Voraussetzungen ehemalige Kämpfer sich nach einer Friedensvereinbarung politisch betätigen dürfen. Die einschlägigen juristischen und rechtspolitischen Fragen werden auf einem Forum des Rechtsstaatsprogramm in Kooperation mit der Univ. Externado und weiteren Partner diskuttiert. mehr…

12. März 2014

Präsentation

Mexikanischer Verfassungskommentar zu den Menschenrechten

Am 15.Januar 2014 fand die Buchpräsentation in Mexiko statt. Hauptakteure waren José Luis Caballero(Iberoamerikanische Universität), Eduardo Ferrer(Interamerikanischer Verfassungsgerichtshof für Menschenrechte), Juan Silva Meza(Präsident des mexikanischen obersten Verfassungsgerichtshofs), und Christian Steiner(KAS). Der Kommentar leistet einen Beitrag zur Stabilisierung des Rechtsstaates und der Demokratie durch die Anwendung der Menschenrechte in Mexiko. Demnächst ist er auch online verfügbar. mehr…

11. März 2014

Veranstaltung

Wohin führt das Verfassungsrecht in der Andenregion?

Im Rahmen des Forschungsprojektes "Verfassungsrecht und Rechtsstaat in der Andenregion. Eckpfeiler des Verfassungsstaates" wurde mit Unterstützung des Rechtsstaatsprogramms Lateinamerika und unter der Leitung von Dr. Rosembert Ariza, Mitglied der Gruppe "Rechtspluralismus Lateinamerika"- PRUJULA in Quito (Ecuador) ein Arbeits- und Diskussionsplan mit verschiedenen Experten, die mit den Besonderheiten der Materie vertraut sind, entwickelt. mehr…