Publikationen

Seite 5

Wie ist es um die Grund- und Menschenrechte in Peru bestellt? – Erste peruanische Tagung zu den Grundrechten

Vom 29. September bis 1. Oktober 2016 unterstützte das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika ihr langjähriges Mitglied seiner Studiengruppe Verfassungsrecht, Prof. Dr. César Landa, Rechtslehrer für Verfassungsrecht an der Pontífica Universidad Católica in Lima, Peru bei der Organisation der ersten peruanischen Tagung über Grundrechte. mehr…

Veranstaltungsberichte | 11. Oktober 2016

Braucht Brasilien eine neue Gesetzgebung zum Versammlungsrecht?

Am 5. Und 6. Oktober 2016 organisierte das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika gemeinsam mit dem mehrjährigen Mitglied seiner Studiengruppe Verfassungsrecht, Herrn Prof. Dr. Leonardo Martins, eine Tagung zum Versammlungsrecht und seinen verfassungsrechtlichen Grenzen im Kontext einer wehrhaften Demokratie. mehr…

Veranstaltungsberichte | 11. Oktober 2016

Fortschritte und Herausforderungen hinsichtlich der Rechte indigener Völker in Lateinamerika

Seit Jahren bemüht sich das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika um die Behandlung rechtspluralistischer Fragestellungen und die angemessene Berücksichtigung der Rechte der indigenen Bevölkerung in den Verfassungen, der Rechtsprechung und der Rechtsrealität Lateinamerikas. mehr…

Veranstaltungsberichte | 11. Oktober 2016

Uruguay spricht über Verfassungsrecht

Am 19. und 20. September 2016 fand in Montevideo – auch dieses Jahr wieder mit Unterstützung des Rechtsstaatsprogramms Lateinamerika – das zwanzigste internationale Seminar zum Verfassungsrecht statt. mehr…

Veranstaltungsberichte | 10. Oktober 2016

Ja oder Nein zum Friedensvertrag – Das Referendum in Kolumbien als sozialer Pakt

Zwei Wochen vor der Abstimmung über die in Havanna durch die kolumbianische Regierung und die FARC-Guerilla unterzeichneten Friedensverträge, diskutierten u.a. Dr. Rodrigo Uprimny, Mitglied des UN-Ausschusses für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte und leitender Forscher am „Centro de Estudios de Derecho, Justicia y Sociedad“ (Dejusticia) als Vertreter der „Si-Kampagne“ und Prof. Eduardo Serrano, Rechtslehrer an der Universidad del Rosario, Bogotá, als Vertreter der „No-Kampagne“ über den gebührenden Ausgang des Plebiszits am 2. Oktober und seine Folgen für das kolumbianische Volk. mehr…

Veranstaltungsberichte | 10. Oktober 2016