Publikationen

Seite 9

Ja oder Nein zum Friedensvertrag – Das Referendum in Kolumbien als sozialer Pakt

Zwei Wochen vor der Abstimmung über die in Havanna durch die kolumbianische Regierung und die FARC-Guerilla unterzeichneten Friedensverträge, diskutierten u.a. Dr. Rodrigo Uprimny, Mitglied des UN-Ausschusses für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte und leitender Forscher am „Centro de Estudios de Derecho, Justicia y Sociedad“ (Dejusticia) als Vertreter der „Si-Kampagne“ und Prof. Eduardo Serrano, Rechtslehrer an der Universidad del Rosario, Bogotá, als Vertreter der „No-Kampagne“ über den gebührenden Ausgang des Plebiszits am 2. Oktober und seine Folgen für das kolumbianische Volk. mehr…

Veranstaltungsberichte | 10. Oktober 2016

Politik, Justiz und Zivilbevölkerung

Diskussion über den Zugang zur Justiz und die Beteiligung der Zivilbevölkerung in Argentinien

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Café y Debate“ des Rechtsstaatsprogramms Lateinamerika diskutierten am 21. September in Buenos Aires u.a. der Rechtsphilosoph und Sekretär für strategische Planung des Justizministeriums Prof. Mauricio Devoto, die argentinische Abgeordnete Dr. Cornelia Schmidt-Liermann und die die Koordinatorin für Justiz und Bürgeraktivitäten von Poder Ciudadano Emilia Berazategui zum „Thema Zugang zur Justiz und Beteiligung der Zivilbevölkerung“. mehr…

Veranstaltungsberichte | 10. Oktober 2016

Kongress zu rechtsphilosophischen Überlegungen zum Grundrechtsschutz und Rechtsstaat

In Zusammenarbeit mit der juristischen Fakultät der Universidad Nacional del Litoral (UNdL), Santa Fe, Argentinien führte das Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika der Konrad-Adenauer-Stiftung vom 24. bis 26. August dieses Jahres einen internationalen Kongress zum Thema „Rechtsphilosophische Überlegungen zu Grundrechtsschutz und Rechtsstaat“ durch. mehr…

Veranstaltungsberichte | 9. Oktober 2016

Diskussionsrunde mit Dr. Jaime Cárdenas, Dr. Alberto Abad y Dr. Rodrigo Gutiérrez. über die Rechte und Garantien der neu

Am 30.08.2016 fand in Mexiko ein weiteres jener Arbeitsfrühstücke zum Verfassungsrecht statt, die das Rechtstaatsprogramm Lateinamerika seit vielen Jahren gemeinsam mit Eduardo Ferrer, Vizepräsident des Interamerikanischen Gerichtshofs für Menschenrechte organisiert. Dieses Mal drehte sich die Diskussion um die Rechte und Garantien der neuen Verfassung für Mexico City, die im Herbst und Winter diesen Jahres beschlossen werden soll. Die Verfassungsrechtsexperten Jaime Cárdenas, Alberto Abad y Rodrigo Gutiérrez führten in das Thema ein und arbeiteten Schwer- und Kritikpunkte heraus. mehr…

Veranstaltungsberichte | 9. September 2016

Migration in Zentralamerika – Zwischen Verzweiflung und Hoffnung

Am 29.08.2016 fand ein weiteres Treffen der Gruppe Jugendliche konstruieren Gerechtigkeit in Mexico statt, bei dem diese auf die Gewinner des diesjährigen internationalen Filmfestivals für Menschenrechte trafen. Gemeinsam diskutieren sie über das Thema Migration in Mexiko, insbesondere über die Auswanderungsströme von Menschen aus dem sog. „triangulo norte“ (Guatemala, Honduras und El Salvador), die über Mexiko in die USA migrieren wollen. Ebenfalls wurden Vergleiche zur Flüchtlingsproblematik in Deutschland gezogen. mehr…

Veranstaltungsberichte | 9. September 2016