Publikationen

Seite 9

Feierliche Büroeröffnung

Neues Rechtsstaatsprogramm Naher Osten/Nordafrika

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und frühere Präsident des Europäischen Parlaments, Dr. Hans-Gert Pöttering MdEP, hat das Regionale Rechtsstaatsprogramm Naher Osten / Nordafrika und gleichzeitig das neue Auslandsbüro Libanon der Konrad-Adenauer-Stiftung in Beirut feierlich eröffnet. mehr…

Veranstaltungsberichte | 29. Januar 2013

Pöttering trifft libanesischen Präsidenten Sleiman

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Dr. Hans-Gert Pöttering, ist in Beirut mit dem Präsidenten Libanons, General Michel Sleiman, zusammengetroffen. Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die aktuellen Herausforderungen für den Libanon nicht zuletzt durch den Bürgerkrieg in Syrien. „Mit mehreren einhunderttausend Flüchtlingen benötigt das Land dringend unsere Unterstützung“, so Pöttering. mehr…

Veranstaltungsberichte | 25. Januar 2013

Keine Verallgemeinerungen möglich

Studie „Islamische Akteure in Nordafrika“ vorgestellt

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat in Berlin die Studie „Islamische Akteure in Nordafrika“ vorgestellt. Die im August 2012 abgeschlossene Untersuchung, die mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes entstanden ist, bietet Orientierung für diejenigen, die sich ein Bild über die Situation in Ländern wie Ägypten, Tunesien, Algerien, Libyen und Marokko seit dem Arabischen Frühling machen wollen. Der Schwerpunkt der Studie liegt dabei auf Akteuren, die den Islam als Referenzpunkt ihres Handelns gemacht haben. mehr…

Veranstaltungsberichte | 16. Oktober 2012

"Brot, Freiheit, Gerechtigkeit"

Dr. Andreas Jacobs über Ägyptens Perspektiven nach dem Arabischen Frühling

Zum Thema „Wohin steuert Ägypten? – Perspektiven nach der Arabellion“ sprach Dr. Andreas Jacobs, KAS-Auslandsmitarbeiter in Ägypten von 2007 bis 2012, beim Bückeburger Mittagsgespräch vor rund 150 Gästen. mehr…

Jan-Niklas Kuhfahl | Veranstaltungsberichte | 16. Oktober 2012

Islamische Akteure in Nordafrika

Europa hat ein Interesse an stabilen Nachbarstaaten. Seit Beginn der politischen Umbrüche in Nordafrika Anfang 2011 gibt es deshalb zahlreiche Initiativen zur Unterstützung der Reformprozesse, die nach den politischen Umwälzungen in Tunesien, Ägypten und Libyen in allen Staaten der Region eingeleitet wurden. Effektive Kooperation setzt allerdings die Kenntnis der politischen Akteure voraus. mehr…

Dr. Hans-Gert Pöttering, Sigrid Faath, Stephan Roll, Isabelle Werenfels, Hanspeter Mattes, Ferdinand Eibl, Dörthe Engelcke, Dirk Axtmann | 15. Oktober 2012