Nachrichten

15. Dezember 2017

Förderung der Rechtsstaatlichkeit in Afrika: 10 Jahre Rechtstaatlichkeitsprogramm in Subsahara-Afrika

Die folgende Publikation hebt die Aktivitäten, Herausforderungen und Erfolge des Programms in der Zeit von 2006 bis 2016 hervor.

4. Dezember 2017

Haki Na Sheria Frühstückstreffen

Im Rahmen des letzten Haki Na Sheria Frühstückstreffens am 4. Dezember 2017 in Nairobi hielt Herr Dr. Luis Franceschi, Dekan der Strathmore Law School, eine Rede zum Thema „Entschlüsselung der verfassungsrechtlichen und demokratischen Herausforderungen Kenias“. Das Treffen ist ein Forum, welches dem ständigen Dialog über aktuelle Themen der Rechtsstaatlichkeit in Kenia und Afrika dient.

28. November 2017

JÄHRLICHE JURISTENKONFERENZ 2017

Bei der jährlichen Juristenkonferenz 2017 kam die Kenianische Sektion der Internationalen Kommission der Juristen (ICJ Kenya) u.a. in Partnerschaft mit der Konrad-Adenauer-Stiftung unter der Schirmherrschaft des Rechtstaatsprogramms Subsahara-Afrika zusammen. Das Thema der Konferenz in Mombasa, Kenia, vom 21. bis 25. November lautete: “Situation der Menschenrechte in Afrika: Brücken schlagen zwischen Bestrebungen, Umsetzung und Durchsetzung”. mehr…

26. September 2017

Korruption und Konstitutionalismus in Afrika

Vom 18. bis 22. September 2017 fand die fünfte jährliche Konferenz zum Thema Konstitutionalismus in Stellenbosch, Südafrika statt. Der diesjährige thematische Fokus lag dabei auf Korruption und Konstitutionalismus auf dem afrikanischen Kontinent, wobei insbesondere bereits bestehende und mögliche zukünftige Strategien und Mechanismen zur Kontrolle und Reduzierung von Korruption geprüft wurden. mehr…

28. August 2017

5. Jährlicher Workshop der KAS-Gruppe Afrikanischer Experten im internationalen Strafrecht

Die KAS-Gruppe Afrikanischer Experten im Internationalen Strafrecht hat sich vom 24. - 25. August 2017 zum fünften jährlichen Workshop in Lilongwe, Malawi getroffen. mehr…

26. Juli 2017

Auslandsinformationen

Zwischen Anspruch und Wirklichkeit

Als Instrument gegen Gräueltaten, „die das Gewissen der Menschheit zutiefst erschüttern“, wurde 2002 der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) ins Leben gerufen. Mehr als 120 Staaten sind ihm seitdem beigetreten. Trotzdem ringt das Weltstrafgericht nach wie vor um Akzeptanz. Einflussreiche Akteure wie die USA, China und Russland sind dem Abkommen bis heute nicht beigetreten, andere denken bereits wieder über Rückzug nach. Wo also steht der IStGH 15 Jahre nach seiner Gründung? mehr…

26. Juni 2017

1930 - 2017

Zum Tode Helmut Kohls

Wir trauern um den Ehrenbürger Europas, einen großen deutschen Patrioten, leidenschaftlichen Christlichen Demokraten und europäischen Staatsmann. mehr…

24. März 2017

Bilaterale Gespräche

Bilaterale Gespräche mit den Präsidenten des Afrikanischen Gerichtshofs für Menschenrechte und Rechte der Völker und des Gerichtshofs der Ostafrikanischen Gemeinschaft am 22. March 2017 in Arusha, Tansania mehr…

7. März 2017

5. REGIONALKONFERENZ

Die 5. Regionalkonferenz vom 2. bis 5. März in Dakar, Senegal, befasste sich mit den Voraussetzungen für eine unabhängige und effektive Justiz. Die Konferenz, welche in diesem Rahmen zum ersten Mail in Westafrika stattfand, konzentrierte sich dabei auf die Länder Benin, Ghana, Elfenbeinküste, Nigeria, Senegal und Togo. Zu diesem Zwecke kamen junge Wissenschaftler, Juristen und Forscher zusammen, um Erfahrungen in den jeweiligen Ländern auszutauschen. mehr…

24. Januar 2017

WORKSHOP ZUR RECHTSSTAATSLICHKEIT UND INKLUSIVEN ENTWICKLUNG IN AFRIKA

Einige der führenden Verfechter von Frauenrechte in Afrika kamen aus Südafrika, Kenia, Nigeria, Simbabwe, Tansania, Sambia und Malawi in Windhoek, Namibia zusammen, um das Verhältnis zwischen Rechtsstaatlichkeit und Entwicklungsfortschritt in Afrika im 21. Jhd. zu untersuchen. Hauptfokus lag dabei speziell auf dem Zugang zu Recht für afrikanische Frauen. mehr…