Publikationen

Seite 7

GEMEINSAME ERKLÄRUNG DER ZIVILGESELLSCHAFT ZU RUANDAS RÜCKZUG VON ART 34(6) DER MENSCHENRECHTSCHARTA

Führende afrikanische und internationale Menschenrechtsorganisationen haben in einer gemeinsamen Erklärung die Entscheidung der Regierung Ruandas, einzelnen Bürgern Ruandas zur Durchsetzung ihrer Interessen keinen Zugang mehr zum Afrikanischen Menschengerichtshof zu gewähren, als einen signifikanten Rückschritt für den Schutz der Menschenrechte in Ruanda und Afrika kritisiert. mehr…

17. März 2016

INTERNATIONALE STRAFJUSTIZ IN AFRIKA: PROBLEME, HERAUSFORDERUNGEN UND AUSSICHTEN

Die neueste Ausgabe enthält eine Zusammenstellung von Beiträgen, die von den Experten des Rechtsstaatsprogramms Afrika Südlich der Sahara der Konrad-Adenauer-Stiftung verfasst wurden. Das Buch enthält weitgefächerte und zeitaktuelle Ansichten zur Strafverfolgung internationaler Verbrechen auf dem afrikanischen Kontinent. Sachverhalte und Fälle aus Afrika sind ebenso Gegenstand der Beiträge wie die Debatten und derzeitigen Probleme im Zusammenhang mit dem Internationalen Strafrecht in Afrika. mehr…

16. März 2016

WORKSHOP ZUR REAKTIVIERUNG DES SADC TRIBUNALS IN ZUSAMMENARBEIT MIT NATIONALEN MENSCHENRECHTSKOMMISSIONEN

in Gabarone, Botswana von 24.-25. Februar 2016

Das Rechtsstaatsprogramm Subsahara-Afrika der KAS veranstaltete in Partnerschaft mit der Southern African Development Community Lawyer’s Association (SADC LA) einen zweitägigen Workshop in Gabarone, Botswana. Eine Zusammenfassung des Workshops mitsamt den Ergebnissen aus den Diskussionsrunden und Vorschlägen bezüglich des weiteren Vorgehens zur Wiederherstellung des SADC-Tribunals steht als PDF-Dokument zum Download bereit. mehr…

Veranstaltungsberichte | 1. März 2016

Die UN-Klimakonferenz 2015 (COP21) und das Pariser Abkommen – Herausforderungen und Perspektiven für Afrika

Konferenz in Kigali, Ruanda von 10.-11. Februar 2016

Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) unter der Schirmherrschaft des Rechtsstaatsprogramms Subsahara-Afrika organisierte gemeinsam mit dem „Programm für Entwicklung und Rechtsstaatlichkeit“ (The Development and Rule of Law Programme - DROP) der Universität Stellenbosch in Südafrika eine Konferenz in Kigali, Ruanda. Ein ausführlicher Bericht zur Veranstaltung mitsamt den Ergebnissen aus den Diskussionsrunden sowie Handlungsempfehlungen steht zum Download bereit. mehr…

Veranstaltungsberichte | 16. Februar 2016

Weltweit für den Rechtsstaat

Diese Broschüre stellt die weltweite Rechtsstaatsarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung vor: Seit 1990 ergänzt die KAS ihre weltweiten Projekte der Demokratieförderung und des politischen Dialogs durch ein länderübergreifendes Sektorprogramm zur Förderung der Rechtsstaatlichkeit. Deutsche Volljuristen mit internationaler Ausrichtung leiten regionale Rechtsstaatsprogramme von Bogotá, Singapur, Nairobi, Bukarest und von Beirut aus, wobei sie eng mit den KAS-Länderbüros in Lateinamerika, Asien, Afrika Südlich der Sahara, Südosteuropa und im Nahen Osten/Nordafrika kooperieren. mehr…

14. Dezember 2015