Nachrichten

Seite 9

1. März 2009

Konferenz in Ischewsk

Rolle der Staatsorgane bei der Einhaltung der Menschenrechte

In Anwesenheit des Präsidenten der Republik Udmurtien, Alexander Wolkow, fand am 26. und 27. Februar in Ischewsk eine Konferenz zur Lage der Menschenrechte in der Region statt. Daran nahmen zudem fast 200 Vertreter der udmurtischen Regierung, der Verwaltung, der Polizei sowie NGOs und weitere gesellschaftliche Organisaitionen teil. Die Konferenz wurde von der KAS Moskau in Kooperation mit dem Menschenrechtsbeauftragten des russischen Präsidenten organisiert. mehr…

26. Februar 2009

KAS-Fachtagung

„Deutschland, Russland und die Europäische Union – Perspektiven für die Zukunft“

Über eine neue Position der Konrad-Adenauer-Stiftung zu Russland diskutierten auf einer Tagung am 25. Februar in Moskau viele Leiter osteuropäischer KAS-Büros. An der Veranstaltung nahmen auch die MdBs Dr. Andreas Schockenhoff, Koordinator für die deutsch-russische Zusammenarbeit, und Manfred Grund, Parl. Geschäftsführer der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, teil. Zudem hielten der Politologe Fjodor Lukjanow und der Wirtschaftsexperte Prof. Dmitrij Sorokin Vorträge zur aktuellen Situation in Russland.

9. Februar 2009

Umzug

KAS-Büro Moskau mit neuer Adresse und Telefonnummer

Das Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Moskau ist umgezogen. Sie finden uns nun in der Nähe der Metrostation "Kiewskaja" unter folgender Adresse: 1. Borodinskaja Str. 2a, Office Nr. 450, 121059 Moskau. Telefonisch erreichen Sie uns jetzt wie folgt: Tel. +7 - 495 - 7486872 bzw. Fax +7 - 495 - 7486873. Unsere Mailadressen haben sich nicht geändert.

29. Januar 2009

Internationale Konferenz

Situation der Menschenrechte im Gebiet Lipezk

In Lipezk diskutierten am 28. und 29. Januar auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung Menschenrechtsexperten, Abgeordnete, Vertreter der Verwaltung, der Polizei und der Staatsanwaltschaft zur Entwicklung der Menschenrechte in der Lipezker Region. Über Erfahrungen in Europa sprach Dr. Heinz Bühler, Ministerialrat a.D. Die Konferenzreihe wird seit drei Jahren in Kooperation mit dem Menschenrechtsbeauftragten des russischen Präsidenten in den Regionen der Russischen Föderation organisiert. mehr…

5. Dezember 2008

Kirche

Russisch-Orthodoxer Patriarch Alexij II. gestorben

Die Konrad-Adenauer-Stiftung in Moskau hat mit Trauer den Tod von Patriarch Alexij II., dem Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, zur Kenntnis genommen. Das KAS-Büro arbeitet seit Jahren vertrauensvoll mit der russisch-orthodoxen Kirche zusammen. In zahlreichen Veranstaltungen setzte sich die KAS dafür ein,den Dialog zwischen der russisch-orthodoxen Kirche, den Kirchen im Westen und anderen Religionsgemeinschaften zu intensivieren. Dabei kam es zu vielen Begegnungen mit dem Patriarchen. mehr…

21. November 2008

Studien- und Dialogprogramm

Russische Nachwuchspolitiker besuchten Stuttgart und Berlin

Vom 6. bis 13. November besuchte eine Delegation junger russischer Politiker auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung Deutschland. Zunächst nahm die achtköpfige Gruppe am diesjährigen Deutschlandtag der Jungen Union in Stuttgart teil. Danach ging die Reise weiter nach Berlin. In zahlreichen Gesprächen mit hochrangigen Parlamentariern, Ministerialbeamten, Journalisten und Wirtschaftsexperten konnten die Jungpolitiker viel Wissenswertes über Deutschland und das politische System erfahren.

20. November 2008

Neuerscheinung in deutscher Sprache

Die Grundlagen der Lehre der Russischen Orthodoxen Kirche über die Würde, die Freiheit und die Menschenrechte

Ein Buch mit den Grundlagen der Lehre der Russischen Orthodoxen Kirche über die Würde, die Freiheit und die Menschenrechte ist jetzt erschienen. Herausgegeben wurde es in deutscher Sprache vom Moskauer Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung. Das aktuelle Dokument soll unter den orthodoxen Christen zu einer gemeinsamen Basis beitragen. Es knüpft an die Sozialdoktrin aus dem Jahr 2000 an. Das 40-seitige Buch ist im KAS-Büro Moskau für eine Schutzgebühr von 5 Euro (175 Rubel) erhältlich. mehr…

11. November 2008

Internationale Konferenz

Staat und Religionen: Kooperation zur Entwicklung der Gesellschaft

Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Staat und religiösen Einrichtungen diskutierten hochrangige Kirchenvertreter sowie Politiker und Wissenschaftler am 11. November auf einer Konferenz des Instituts für zeitgenössische Entwicklung Moskau. Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung nahm Dr. Otto Depenheuer, Professor für Staatsphilosophie und Rechtspolitik an der Universität Köln, teil. Er sprach in seinem Vortrag über die verfassungsrechtliche Ordnung von Staat, Gesellschaft und Religion.

19. Oktober 2008

Symposium junger Politiker

Zukunft der deutsch-russischen Beziehungen aus Sicht politischer Jugendverbände

Erstmals trafen sich am 17. und 18. Oktober in Moskau 25 Mitglieder der Jungen Union sowie etwa 70 Vertreter der "Jungen Garde" der Regierungspartei "Einiges Russland" zu einem Symposium. Zusammen berieten sie über die Zukunft der deutsch-russischen Beziehungen aus Sicht politischer Jugendverbände. Neben der Teilnahme an diversen Diskussionsrunden besuchten die jungen Parlamentarier auch die Staatsduma und die Redaktion der bekannten regierungskritischen Zeitung "Nowaja Gaseta".

13. Oktober 2008

Deutsch-Russisches Journalistensymposium

"Russland im Wandel - Chancen für die deutsch-russischen Beziehungen"

Vom 10. bis 12. Oktober fand in Moskau das hochkarätig besetzte 1. Deutsch-Russische Journalisten-Symposium der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Russischen Journalistenverbandes statt. Es bot rund 100 Journalisten, Parlamentariern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsvertretern aus Deutschland und Russland ein Podium, um die Situationen in beiden Ländern sowie die Entwicklung der deutsch-russischen Beziehungen in offener Form diskutieren zu können. Bericht und Fotos finden Sie hier: mehr…