Über uns

Auch verfügbar in Romana, English

Willkommen bei der Konrad-Adenauer-Stiftung !

Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sind die Leitprinzipien der Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS). Die KAS ist eine Politische Stiftung, die der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU) nahesteht. Als Mitbegründer der CDU und erster deutscher Bundeskanzler verband Konrad Adenauer (1876-1967) christlich-soziale, konservative und liberale Traditionen. Sein Name steht für den demokratischen Wiederaufbau Deutschlands, die außenpolitische Verankerung in einer transatlantischen Wertegemeinschaft, die Vision der europäischen Einigung und die Orientierung an der Sozialen Marktwirtschaft. Sein geistiges Erbe ist uns weiterhin Aufgabe und Verpflichtung zugleich.

Mit unserer Europäischen und Internationalen Zusammenarbeit setzen wir uns dafür ein, dass Menschen selbstbestimmt in Freiheit und Würde leben können. Wir leisten einen werteorientierten Beitrag dazu, dass Deutschland seiner wachsenden Verantwortung in der Welt gerecht wird.

Wir wollen Menschen dazu bewegen, die Zukunft in diesem Sinne mitzugestalten. Durch weltweit mehr als 70 Büros und Projekte in über 120 Ländern leisten wir einen eigenständigen Beitrag zur Förderung von Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Sozialer Marktwirtschaft. Um Frieden und Freiheit zu sichern, unterstützen wir den kontinuierlichen außen- und sicherheitspolitischen Dialog sowie den Austausch zwischen Kulturen und Religionen.

Im Zentrum steht für uns der Mensch in seiner unverwechselbaren Würde, seinen Rechten und Pflichten. Er bildet für uns den Ausgangspunkt für soziale Gerechtigkeit, freiheitliche Demokratie und nachhaltiges Wirtschaften. Indem wir Menschen zusammenbringen, die ihre gesellschaftliche Verantwortung annehmen, entwickeln wir aktive Netzwerke in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Unser politisches Wissensmanagement verbessert die Chancen, die Globalisierung sozial gerecht, ökologisch nachhaltig und wirtschaftlich effizient zu gestalten.

Partnerschaftlich arbeiten wir mit staatlichen Institutionen, Parteien, Organisationen der Bürgergesellschaft sowie ausgewählten Eliten zusammen. Durch unsere Ziele und Wertevorstellungen wollen wir insbesondere in der Entwicklungspolitik auch in Zukunft Politische Zusammenarbeit regional und global vertiefen. Zusammen mit unseren Partnern tragen wir zu einer internationalen Ordnung bei, die jedem Land eine Entwicklung in Freiheit und Eigenverantwortung ermöglicht.

Bereits seit dem Jahr 1991 führt die Konrad-Adenauer-Stiftung Bildungs- und Beratungsmaßnahmen in Rumänien durch. Im Jahr 1998 wurde die Außenstelle der Stiftung in Bukarest eröffnet. Seit 2006 ist Bukarest auch der Sitz des Rechtsstaatsprogramms Südosteuropa der KAS (www.kas.de/rspsoe). Vom KAS-Büro Bukarest aus führt die Konrad-Adenauer-Stiftung ebenso Bildungs- und Beratungsmaßnahmen in der Republik Moldau durch.

Das Länderprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung hat folgende Arbeitsschwerpunkte:

Stärkung des demokratischen Parteiensystems

Die politischen Parteien Rumäniens befinden sich in einer Transitionsphase, das Parteiensystem ist volatil und politische Parteien sind derzeit kein Garant für die Konsolidierung der Demokratie. Die KAS fördert die Parteien als Akteure der Politikgestaltung durch Informations- und Beratungsmaßnahmen zu Themen wie beispielsweise innerparteiliche Demokratie, politische Kommunikation und Parteiprogrammatik. Als parteinahe deutsche Stiftung nutzt die KAS ihre Nähe zur Christlich Demokratischen Union Deutschlands und der Europäischen Volkspartei, um den Dialog der rumänischen Mitte-Rechts Parteien mit den europäischen Volksparteien zu stärken.

Junge Menschen für Politik interessieren

Junge, durch die Vergangenheit unbelastete Menschen sollen für Politik interessiert und an die Politik herangeführt werden. Über ein „Sur-Place“-Stipendiatenprogramm werden talentierte Studierende gefördert und zu politischen Grundfragen fortgebildet. Der Förderung des politischen Nachwuchses dient auch die Sommerschule in Brasov mit Vertretern der wichtigsten politischen Parteien Rumäniens.

Erinnerungskultur fördern

Die Verarbeitung der kommunistischen Vergangenheit mit rechtstaatlichen Mittel bleibt eine Herausforderung für die rumänische Politik und Gesellschaft. Die KAS trägt dazu unter anderem über die Sensibilisierung der Jugend zum Thema „kommunistische Vergangenheit“ bei, wie sie beispielsweise durch die Sommerschule in der Gedenkstätte von Sighetu Marmatiei mit Schülerinnen und Schüler aus Rumänien und der Republik Moldau erfolgt.

Europäische Intergration vorantreiben

Seit dem 1. Januar 2007 ist Rumänien Mitglied der Europäischen Union. Dem formalen Beitritt muss nun die weitere Integration folgen. Dazu ermöglicht die KAS im Rahmen eines weit gefächerten Dialogs die Diskussion zu grundlegenden Fragen der Integration in die EU. In diesem Zusammenhang werden Bildungsveranstaltungen zu EU-Themen wie Rechte und Pflichten der EU-Bürger, Subsidiarität, EU-Nachbarschaftspolitik und Europawahlen durchgeführt.

Christliches soziales Denken und Handeln fördern

In Kooperation mit der rumänisch–orthodoxen Kirche unterstützt die KAS den Dialog zu Grundfragen von „Kirche und Politik“ und fördert ein stärkeres gesellschaftliches Engagement der Kirche.