Entdeckung der Vergangenheit – Junge Historiker erzählen die Geschichte des rumänischen Kommunismus neu

Teil 1: Alin Muresan und das Forschungszentrum für zeitgenössische Geschichte

Schrittweise kommt die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur Rumäniens in gang, angetrieben von jungen Historikern, welche mit bewundernswertem Eifer und unter großen Mühen eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte des Landes beleuchten. In einer Reihe von Interviews stellt die Konrad-Adenauer-Stiftung diese Menschen vor.

Zur Person

  • Alin Mureşan, geboren am 30. April 1983 hat Journalismus und zeitgenössische Geschichte an der Babes-Bolyai Universität Cluj-Napoca und an der Universität Bukarest studiert.
  • Von 2006 bis 2012 war er für das staatliche Institut zur Aufklärung der Verbrechen des Kommunismus und des Gedenken an das rumänische Exil (ICCMER) tätig.
  • Mureşan ist derzeit Präsident des CSIC, Redaktionsleiter des Filos-Verlages und Autor, Co-Autor und Herausgeber von acht Bücher über die staatlichen Repressionen während des Kommunismus in Rumänien, darunter sein neustes Buch "Piteşti. The chronicle of an assisted suicide" (Polirom, 2011).
  • Für den Dokumentationsfilm "The Unmasking" (2011) schrieb er das Drehbuch und übernahm die Produktion.

Autoren

Sven-Joachim Irmer, Lukas Mreyen

erschienen

Rumänien, 17. April 2013

Alin Murisan | Foto: privat

Alin Murisan