Entdeckung der Vergangenheit – Junge Historiker erzählen die Geschichte des rumänischen Kommunismus neu

Teil 2: Dr. Liviu Plesa & der Nationalrat für das Studium der Securitate Akten

Schrittweise kommt die Aufarbeitung der kommunistischen Diktatur Rumäniens in gang, angetrieben von jungen Historiker, die mit bewundernswertem Eifer und unter großen Mühen eines der dunkelsten Kapitel in der Geschichte des Landes beleuchten. In einer Reihe von Interviews stellt die Konrad-Adenauer-Stiftung diese Menschen vor.

ZUR PERSON

  • Dr. Liviu Plesa, geboren am 5. September 1973 in Alba Julia (Karlsburg), studierte an der Universität „1 Decembrie 1918“ in Alba Iulia von 1995 bis 1999 Geschichte und promovierte 2003 auch dort zum Thema „Führende Geschichtswissenschaftler in Siebenbürgen und die Securitate“.
  • Nachdem er zunächst als Geschichtslehrer tätig war, wechselte er 2000 als Berater zum neu gegründeten Nationalrat für das Studium der Securitate Akten (CNSAS) der die Sichtung, Ordnung und Veröffentlichung der Akten des kommunistischen Nachrichtendienstes zur Zeit des Kommunismus zur Aufgabe hat.
  • Außerdem ist er Autor, Koautor und Mitherausgeber verschiedener wisschenschaftlicher Bücher über die Geschichte der Securitate und den bewaffneten Widerstand gegen den Kommunismus in Rumänien.

Autoren

Sven-Joachim Irmer, Lukas Mreyen

erschienen

Rumänien, 4. Juli 2013