"Glaube mir, mich gibt es nicht!"

Auftaktlesung zum 3. Wendgräbener Literatursommer

Juni 20 Montag

Datum/Uhrzeit

20. Juni 2011, 19.00 Uhr

Ort

Bildungszentrum Schloss Wendgräben, Wendgräbener Chaussee 1, Wendgräben, Deutschland

mit

Prof. Dr. Gerald Wolf, Udo Scheer, Dr. Andreas Schulze

Typ

Lesung

Die Veranstaltung ist der Auftakt zum 3. "Wendgräbener Literatursommer" (20.-22.06.2011), der erstmals unter dem Motto "Literaturland Sachsen-Anhalt" steht.

Veranstaltungsnr.

W39-200611-2

Der Wissenschaftler Dr. Alexander Kirchgässner geht unkonventionelle Wege in der Forschung, indem er sein Gehirn mit einem Magnethelm stimuliert. Bei seinem Experiment beginnt er zu schweben und begegnet der attraktiven Theologin Felicia. Nicht nur, dass er mit ihr nach Herzenslust im Baum der Erkenntnis herumklettern kann, auch sonst ist sie weit mehr als nur Ersatz für seine bisherige Freundin.

Doch irgendetwas kann mit Felicia nicht stimmen, hochmysteriöse Dinge passieren. Steht sie mit Gott im Bunde oder mit dem Teufel? Oder ist es die magnetische Hirnstimulation, die Alexander in den Wahnsinn treibt?

Der Autor verbindet in seinem Roman Wissenschaft und Glauben mit einer packenden Liebesgeschichte. Science Fiction, Zukunftsmalereien? Durchaus nicht: Es geht um den Kenntnisstand von heute. Und um dessen Grenzbereich, der mit subjektiven Gewissheiten, Hypothesen und Spekulationen gespickt ist.

Lesung und Gespräch


„Glaube mir, mich gibt es nicht“


mit
Prof. Dr. Gerald Wolf
Magdeburg


Begrüßung
Dr. Andreas Schulze
Konrad-Adenauer-Stiftung


Moderation
Udo Scheer
Publizist


Prof. Dr. Gerald Wolf
wurde 1943 im sächsischen Limbach geboren. Nach Biologie- und Medizin-Studium sowie Promotion und Habilitation in Leipzig wurde er 1979 als Dozent an die Medizinischen Akademie nach Magdeburg berufen; seit 1981 war er dort Professor und 1985 Chef eines Hirnforschungsinstitutes, später eingegliedert in die Otto-von-Guericke-Universität.

Er ist Verfasser einer Vielzahl wissenschaftlicher Publikationen sowie zweier Wissenschaftsromane: „Der Hirngott“ (2008 Neuauflage im Sich-Verlag Magdeburg) sowie „Glaube mir, mich gibt es nicht“ (erschien 2009 ebenfalls im Sich-Verlag).


Organisatorisches

Ihre Anmeldung erbitten wir per Telefon, Fax oder E-Mail. Sie gilt als angenommen, wenn Sie keine Absage erhalten. Es wird kein Tagungsbeitrag erhoben.

Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Sollte es vorkommen, dass wir die Veranstaltung räumlich und/oder zeitlich verlegen oder absagen müssen, benachrichtigen wir Sie umgehend. Weitere Ansprüche aufgrund einer Veranstaltungsabsage oder -verlegung bestehen ausdrücklich nicht.


Tagungsbüro:
Anja Gutsche
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Bildungszentrum Schloss Wendgräben
Wendgräbener Chaussee 1
39279 Wendgräben
Tel.: 039245/952-354
Fax: 039245/952-223
anja.gutsche@kas.de
www.kas.de/wendgraeben
www.kas.de

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Prof. Dr. Gerald Wolf

Ansprechpartner

Dr. Andreas Schulze

Stellvertretender Leiter des Politischen Bildungsforums Sachsen-Anhalt und Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dr. Andreas Schulze
Tel. +49 391-520887-103
Fax +49 391-520887-121
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ русский,‎ Magyar

Anja Gutsche

Sachbearbeiterin Adress- und Zielgruppenmanagement

Tel. +49 391-520887-108
Fax +49 391-52088-7128