Medizin im Datenrausch!? Risiken durch Big Data und Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung

März 14 Mittwoch

Datum/Uhrzeit

14. März 2018, 17.00 Uhr

Ort

Universitätsklinikum Dresden – Dekanatshörsaal der Medizinischen Fakultät/Haus 40, Fiedlerstrasse 27, 01307 Dresden

Typ

Vortrag

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Politischen Bildungsforums Sachsen der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. und des Universitätsklinikums Carl-Gustav Carus Dresden.

Die Digitalisierung und das Sammeln von Daten im Netz verändern unser Verhältnis zur Wirklichkeit nachhaltig, so auch in der Medizin: Auf Patientenakten und Studien kann schneller zugegriffen, Krankheitsbilder können scheinbar schneller erkannt und damit Leiden schneller gelindert werden.

Die schiere Datenmenge macht uns glauben, dass die Zahlen die Realität abbilden, so wie sie ist. Dabei gerät aus dem Blick, dass Daten ausgewertet werden müssen. Korrelationen können auch Phänomene verdecken. Sie können großflächig „falsche Fährten”,sogenannte falsch-positiv Ergebnisse, legen. Es bedarf größter Sorgfalt bei der Datenauswertung, um nicht systematisch falsche Ergebnisse zu produzieren. Verführt der Glaube an Bilder und einfache Muster, die wir ja „sehen”, dazu, dass wir unsere wissenschaftlichen Erfahrungen ad acta legen? Voraussetzung naturwissenschaftlicher Modellbildung ist doch, neben der mathematischen Beschreibbarkeit und der Wiederholbarkeit von Messungen, die Darstellung von Ursache-Wirkung-Zusammenhängen. Also nicht die Menge der Daten ist ausschlaggebend, sondern deren Interpretation. Die einfachste Erklärung muss nicht die Beste sein.

Wie gehen wir mit den Daten im Alltag um? Verlassen wir unbewusst die naturwissenschaftlichen Pfade? Das kann weitreichende Folgen haben, insbesondere wenn die Auswertungsergebnisse über Leben und Tod entscheiden, wie es in der Medizin der Fall ist – ein hochbrisantes Thema, das wir grundlegend diskutieren sollten. Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie herzlich ein.



Prof. Dr. Gerd Antes
(Jg. 1949) ist Methodenwissenschaftler und Mathematiker am Universitätsklinikum Freiburg. Seit 1997 leitet er als Direktor das Deutsche Cochrane Zentrum. Er ist Gründungs- und Vorstandsmitglied des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. Antes erhielt 2009 das Ehrenzeichen der deutschen Ärzteschaft. Antes baute das deutsche Register für klinische Studien mit auf. Einer seiner Arbeitsschwerpunkte ist der Wissenstransfer in die medizinische Praxis. Er ist Mitglied in Beratungsgremien und wissenschaftlichen Beiräten zur systematischen Generierung und Nutzung von Evidenz.



Hier können Sie sich für die Veranstaltung online anmelden: Onlineanmeldung


Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenem Haushalts.

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Gerd Antes

Gerd Antes

Ansprechpartner

Dr. Joachim Klose

Landesbeauftragter für Sachsen und Leiter des Politischen Bildungsforums Sachsen

Dr. Joachim Klose
Tel. +49 351 563446-0
Fax +49 351 563446-10

Ulrike Büchel

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Ulrike Büchel
Tel. +49 351 563446-0
Fax +49 351 563446-10

Partner

Universitätsklinikum Carl Gustav Carus