Monatsbericht Dezember 2010

Freiwilliges Soziales Jahr Politik

Der Dezember begann für mich am ersten Wochenende mit der Tagungsleiterschulung. Auf dieser sollen die zukünftigen Tagungsleiter, also diejenigen, welche Veranstaltungen betreuen bzw. sogar nach der Vorbereitung der Veranstaltung durch Mitarbeiter des Bildungswerkes, moderieren und durchführen, geschult werden und auf ihre Aufgaben bei Veranstaltungen vorbereitet werden. Die Tagungsleiter spielen also in der Abteilung "Politische Bildung" der KAS eine durchaus wichtige Rolle.

In vielen Fällen, wie etwa bei der aktuellen Ringvorlesung zur "Gestörten Ordnung" im Dresdner Zwinger kommen die Tagungsleiter zusätzlich zu einem wissenschaftlichen Mitarbeiter des Bldungswerkes zum Einsatz. Sie müssen die Veranstaltung dann nicht moderieren, kümmern sich aber beispielsweise um den Veranstaltungsraum, in dem sie den Raum bestuhlen und die Technik vorbereiten. Während der Veranstaltung wird in der Regel das Wesentliche mitgeschrieben, sowohl für eine interne Dokumentation der Veranstaltung für das Bildungswerk, als auch für die Abrechnung, der immer ein kurzer Sachbericht zur Veranstaltung angehängt werden muss. Auf der Schulung, welche im Sachsen-Anhaltinischen Schloss Wendgräben (Jerichower Land) stattfand, traf ich bis auf einzelne Senioren vorwiegend auf junge Leute im studentischen Alter, die zumeist in der Jugendorganisation der CDU, der JungenUnion (JU) organisiert sind. Alle Anwesenden waren sehr engagiert und waren zum größten Teil auch schon vor der Schulung als Tagungsleiter eingesetzt worden.

Auf der Schulung im Schloss Wendgräben habe ich noch einiges über die Wurzeln und die Entstehungszeit der KAS lernen können, während mir die technischen Fragen zu Abläufen von Veranstaltungen und möglicher Weise auftretenden Problemen nicht neu waren, da ich nun schon verhältnissmäßig viele Veranstaltungen mitgemacht habe.

Im Büro liefen ansonsten die Vorbereitungen für die Veranstaltungen im kommenden Jahr auf hochtouren, es wurden schon im November von Istvan Kornis, Friedemann Brause und mir so viele Referentenanfragen für Veranstaltungen bis in den Herbst 2011 verschickt, dass man nun gut aufpassen musste, keine der eingehenden Antworten zu übersehen oder zu verwechseln. In der zweiten Dezember Woche fand eine kleine Weihnachtsfeier mit dem Arbeitskreis Jugend statt, auf der sich Friedemann Brause, der im Jahr 2010 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bildungswerk war verabschiedete.

Da die Witterungsbedingungen in diesem Dezember schon sehr winterlich waren (mir wurde berichtet dass vergleichbare Schneemengen in Dresden seit Jahrzehnten nicht gefallen seien) gingen die Besucherzahlen bei der "Gestörten Ordnung" Ringvorlesung etwas zurück. Der Veranstaltungsraum im Zwinger ist zur Zeit aufgrund von Bauarbeiten ohnehin nur auf Umwegen zu erreichen, so dass viele ältere Menschen bei Schnee und in der Vorweihnachtszeit leider auf einen Besuch in unseren Veranstaltungen verzichteten. Ich hoffe, dass sich dies im Januar wieder verbessert.

Schon in der vorweihnachtlichen Woche ab dem 20. Dezember wurde das Büro über die Feiertage geschlossen, so dass auch ich meine erste Urlaubszeit im FSJ antreten konnte und dieser Monatsbericht etwas kürzer ausfällt.

Toni Horn, Absolvent des Freiwilligen Sozialen Jahres Politk im Bildungswerk Dresden der Konrad-Adenauer-Stiftung