Staatsbürger-Comics: "Afrique citoyenne"

Auch verfügbar in Français

Abbildung

Afrique citoyenne N° 30, 2014

Das Schweigen brechen! Sexualvergehen an Kindern und Jugendlichen.

Die neue Ausgabe des pädagogischen Comics Afrique Citoyenne fasst ein heißes Eisen an: Sexualvergehen an Kindern und Jugendlichen. Diese bleiben meist unaufgedeckt, vor allem, wenn die Täter aus dem Familien- oder Bekanntenkreis stammen. Deshalb haben KAS und ASECOD die neue Ausgabe des Comics dem Thema gewidmet: Das Schweigen brechen. Nur, wenn dies geschieht, wenn die Vergehen aufgedeckt, angezeigt und bestraft werden, kann sich etwas ändern. Die Ausgabe wurde von der Schweizer Botschaft in Dakar finanziert. Mehr...

Abbildung

Afrique citoyenne Nr 29, 2014

Verantwortung im Straßenverkehr!

Pädagogischer Comic zur Verkehrserziehung

Der pädagogische Comic zur Verkehrserziehung sensibilisiert junge Erwachsene für ihre Verantwortung im Straßenverkehr.. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne N° 27, 2013

Afrique Citoyenne: Geburten melden, eine staatsbürgerliche Pflicht

Der pädagogische Comic Afrique Citoyenne "Geburten melden" zeigt die Wichtigkeit und die Notwendigkeit dieser staatsbürgerlichen Pflicht auf. In Senegal besitzen viele Kinder keinen Geburtsauszug und können somit auch nicht zur Schule gehen und ihre weiteren staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten ausüben. Die jungen Leser des Comics werden zu "Musketieren der Geburtenmeldung" und sensibilisieren die Menschen im ganzen Land über die Notwendigkeit der Geburtenmeldung. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne en wolof "Les droits de l’enfant" Nr. 26, 2013

Aqi Xale. Die Rechte der Kinder. Comic auf Wolof

"Die Rechte der Kinder", dieser pädagogische Comic wurde von KAS und ASECOD mit Finanzierung der Schweizer Botschaft Dakar schon im Januar auf Französisch herausgegeben. Nun wurde er in die am meisten gesprochene Landessprache Wolof übersetzt und kann landesweit verteilt werden. Die Übersetzung dient nun als Lehrmaterial für die Alphabetisierungskurse in Landessprachen, die es mittlerweile in jeder Region gibt, und sensibilisieren wirkungsvoll auch gerade Menschen, die nicht in Französisch alphabetisiert wurden, über die Rechte der Kinder und Jugendlichen.
Mehr...
Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne Nr. 23, 2011

Comic zum Klimawandel

Umwelterziehung durch pädagogischen Comic

KAS und ASECOD haben einen viel beachteten Comic zum Klimawandel herausgegeben, der Schüler, Studenten und junge Erwachsene für die Thematik sensibilisiert und zu umweltbewusstem Verhalten auffordert. Der Comic wurde in der KAS Dakar dem Publikum präsentiert, im Anschluss werden die Comics an alle Schulen und Jugendorganisationen des Landes verteilt. Der Umweltminister beglückwünschte die KAS Dakar über seinen Kabinettsdirektor zu dieser Initiative als einen wichtigen Schritt zum Klimaschutz. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne N° 22, 2011

Mit meiner Wählerkarte gehe ich 2012 zur Wahl!

Afrique Citoyenne ist ein pädagogischer Comic, den die KAS mit ASECOD zur staatsbürgerlichen Bildung junger Erwachsener heraus gibt. Die neue Ausgabe "Mit meiner Wählerkarte gehe ich 2012 zu Wahl" soll Jungwähler für ihre bürgerlichen Rechte und Pflichen sensibilisieren und sie darauf hinweisen, dass sie sich erst in die Wählerlisten einschreiben müssen, bevor sie im Februar 2012 zur Wahl gehen können. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne N° 20, 2010

Plädoyer gegen Mädchenbeschneidung

Die 20. Ausgabe des pädagogischen Comics Afrique Citoyenne behandelt die in Senegal noch existierende Mädchenbeschneidung. Die "Viererbande" des Comics steht der Schwester einer Frau bei, die bei der Geburt beinahe an den Spätfolgen der Beschneidung stirbt. Sie wird gerettet und kann mit Hilfe der Krankenschwester und anderer Beschneidungsgegner die Bewohner ihres Dorfes überzeugen, diese Praxis aufzugeben. Der Comic wird in allen Schulen Senegals sowie in vielen Jugendorganisationen verteilt, um über die Sensibilisierung ein wirksames Plaidoyer gegen die Mädchenbeschneidung zu starten. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne N° 19, 2009

Der interreligiöse Dialog

Comic für Jugendliche aus der Reihe Afrique Citoyenne

In Zusammenarbeit mit der israelischen Botschaft in Dakar und ASECOD hat die KAS Dakar das neue Comic in der Serie "Afrique Citoyenne" vorgestellt: Verankerung und Öffnung, Plädoyer für den interreligiösen Dialog. Die drei abrahamitischen Religionen und eine afrikanische Religion werden anhand der Rituale von vier Schlüsselsituationen des Lebens (Geburt, Initiationsriten in der Jugend, Heirat, Tod) in Szene gesetzt. Die Kenntnis der Religion der Anderen ist die beste Vorbeugung gegen Vorurteile. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne N° 18, janvier 2009

Lokal konsumieren

Der KAS Comic Afrique Citoyenne ercheint am 27. Januar 2009 mit dem Titel "Lokal konsumieren". Dies an alle senegalesischen Schulen geschickte Veröffentlichung soll die jungen Lesen dazu anregen, vermehrt lokale Produkte zu konsumieren. Senegal importiert einen großen Teil seiner Lebensmittel. Lokal konsumieren entlastet nicht nur die Außenhandelsbilanz, sondern fördert auch die heimische Lebensmittelproduktion und die Kreativität des lokalen Handwerks. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne Nr 17, Décembre 2008

AIDS - Kampf gegen Stigmatisierung und Ausgrenzung

Mit dem Band "Aids - Kampf gegen Stigmatisierung und Ausgrenzung" aus der Serie Afrique Citoyenne tragen KAS und ASECOD zu einer Mentalitätsänderung und zur Sensibilisierung von Jugendlichen in Senegal bei. Das Comic geht dieses Mal allerdings nicht nur an alle Schulen und Jugendorganisationen des Landes, sondern wurde auch auf der internationalen Aids-Konferenz im Dezember 2008 in Dakar den 10 000 Teilnehmern präsentiert.Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne 16, 2008

"Rühr meinen Baum nicht an"

Neue Afrique Citoyenne sensibilisert junge Erwachsene für den Schutz der Bäume

Der neue Comic aus der Reihe Afrique Citoyenne "Rühr meinen Baum nicht an!" ist ein Plädoyer für die Bäume im Sahel. Eines der großen Entwicklungsprobleme Senegals ist die rapide Degradierung der Umwelt, u. a. durch massives Abholzen der letzten Wälder. Aber auch die Städte sind vom Baumsterben nicht verschon, der Bton frisst die letzten Grünflächen, die Lebensqualität ist stark beeinträchtigt. Der Comic von KAS un dASECOD sensiblisiert junge Erwachsene für das Problem und mobilisiert für den Baumerhalt. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne Nr. 14, 2007

Nein zur Gewalt. Die Geschichte von Modou.

Gewaltverhütung durch Sensibilsierung von Jugendlichen

Die Konrad Adenauer Stiftung und die Assosication sénégalaise de coopération décentralisé haben ihren neuen Comic in der Serie Afrique Citoyenne veröffentlicht. "Nein zu Gewalt. Die Geschichte von Modou" heißt das neue Heft, in dem ein aggressiver und gewalttätiger Jugendlicher eine Wandlung durchläuft und, nach vielen Gesprächen mit seinen Freunden, einem Priester und einem Imam wieder in die Gesellschaft integriert wird. Der Comic wird in allen Mittel- und Oberschulen Senegals verteilt und geht auch an die Jugendorganisationen. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne, Nr. 13, 2007

Aufklärung über illegale Emigration in Landessprachen

Das bekannte Comic für junge Erwachsene: Illegale Einwanderung, ein gefährliches Abenteuer, wurde schon letztes Jahr in französischer Sprache veröffentlicht. Die KAS Dakar konnte in Zusammenarbeit mit ASECOD und mit der Unterstützung der belgischen technischen Zusammenarbeit in Senegal diesen Band auf Wolof (meist gesprochene Landessprache in Senegal) übersetzen lassen.Er erschien am 7. August, gerade rechtzeitig, um von den zahlreichen Jugendorganisationen und nationalsprachlichen Organisationen als Ferienlektüre verwendet zu werden. Die Comics werden in Gruppen gelesen, kommentiert und diskutiert. Vielfach spielen die Jugendlichen Szenen nach oder organisieren Debatten für das ganze Dorf oder Stadtviertel zu dem Thema. Die Veröffentlichung in Nationalsprachen garantiert eine weite Verbreitung und eine breite Öffentlichkeit, denn wenn nur weniger als 50% der Senegalesen des Französischen mächtig sind, können doch mehr als zwei Drittel in den nationalen Sprachen lesen und schreiben. In dieser Hinsicht leistet die KAS Dakar mit diesem überstetzten Comic einen Beitrag zur Sensibilisierung, um Jugendliche über die Risiken der illegalen Auswanderung zu informieren. Gleichzeitig wird die Lektüre in Nationalsprachen gefördert und den Alphabetisierungszentren ein wertvolles Instrument zur Bildung von Jugendlichen und Erwachsenen an die Hand gegeben. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne N° 13, 2007

Illegale Emigration - ein tödliches Abenteuer

Die von KAS und ASECOD herausgegebene Comicserie zur politischen Bildung hat ihre neue Nummer dem Thema Illegale Emigration gewidmet. Dieses Phänomen hat in Senegal ungeahnte Ausmaße erreicht und bislang hunderte Todesopfer gefordert - die meisten ertrinken auf der Überfahrt zwischen Afrika und Spanien. Afrique Citoyenne zeigt nicht nur die Gefahren und ökonomischen Konsequenzen auf, sie gibt auch konkrete Tipps und Vorschläge, damit junge Leute in Senegal ihre Zukunft sehen und planen lernen. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne Nr 13, 2007

Aufklärung über illegale Emigration auf Landessprachen

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Dakar hat in Zusammenarbeit mit ASECOD und der belgischen Entwicklungszusammenarbeit CTB den Comicband Afrique Citoyenne - Illegale Emigration auf Pulaar übersetzen lassen. Pulaar ist eine westafrikanische Verkehrssprache und wird von Senegal bis Nigeria gesprochen, und genau aus diesem Sahelgürtel stammen die meisten illegalen Einwanderer. Zunächst wird die Verteilung des Comics auf Senegal beschränkt, aber in Zukunft sollen auch Organisationen in anderen westafrikanischen Ländern sich dieses Aufklärungsinstrument zu Nutzen machen können. Aufklärung über die Risiken der illegalen Emigration tut not, denn immer noch stechen jährlich Tausende illegaler Emigranten in See oder versuchen den Weg durch die Wüste, um das "gelobte Land" Europa zu erreichen. Das Comic soll aber auch Wege zeigen, wie die jungen Erwachsenen vor Ort mit Initiative und Engagement ein Auskommen finden können. Das Comic auf Pulaar, wie auch die Edition auf Wolof, wurden vom Alphabetisierungsministerium und dem Bund der Vereine für die Produktion in Nationalsprachen sehr begrüßt. Beide Institutionen haben der KAS ihre Unterstützung bei der Verteilung im Inland zugesagt. Mehr...

Abbildung

Afrique Citoyenne N° 10, 2006

Kulturelle Identität

Der neue staatsbürgerlich bildende Comic der Reihe Afrique Citoyenne hebt die traditionellen Werte für die Identitätsfindung der Jugendlichen des Senegal im 21. Jahrhundert hervor. Mehr...