KAS-Comic in der afrikanischen Verkehrssprache Pulaar

Aufklärung über illegale Emigration auf Landessprachen

Auch verfügbar in Français

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Dakar hat in Zusammenarbeit mit ASECOD und der belgischen Entwicklungszusammenarbeit CTB den Comicband Afrique Citoyenne - Illegale Emigration auf Pulaar übersetzen lassen. Pulaar ist eine westafrikanische Verkehrssprache und wird von Senegal bis Nigeria gesprochen, und genau aus diesem Sahelgürtel stammen die meisten illegalen Einwanderer. Zunächst wird die Verteilung des Comics auf Senegal beschränkt, aber in Zukunft sollen auch Organisationen in anderen westafrikanischen Ländern sich dieses Aufklärungsinstrument zu Nutzen machen können. Aufklärung über die Risiken der illegalen Emigration tut not, denn immer noch stechen jährlich Tausende illegaler Emigranten in See oder versuchen den Weg durch die Wüste, um das "gelobte Land" Europa zu erreichen. Das Comic soll aber auch Wege zeigen, wie die jungen Erwachsenen vor Ort mit Initiative und Engagement ein Auskommen finden können. Das Comic auf Pulaar, wie auch die Edition auf Wolof, wurden vom Alphabetisierungsministerium und dem Bund der Vereine für die Produktion in Nationalsprachen sehr begrüßt. Beide Institutionen haben der KAS ihre Unterstützung bei der Verteilung im Inland zugesagt.

erschienen

Senegal, 7. August 2007

ISBN

0851-7371