Publikationen

Alles bleibt beim Alten?

Bericht zum Wahlausgang in Simbabwe

Emmerson Mnangagwa (ZANU-PF) hat die Präsidentschaftswahlen in Simbabwe gewonnen. Er erhielt nach Angaben der Wahlkommission 50,8% der Stimmen und setzte sich damit denkbar knapp gegen Nelson Chamisa (MDC Alliance) durch, welcher 44,3% der Stimmen erhielt. Noch vor Verkündung des Ergebnisses kam es in der Hauptstadt Harare zu Zusammenstößen zwischen Anhängern der Opposition und Sicherheitskräften. Sechs Menschen starben. Die Opposition erkennt das Ergebnis nicht an und zeigt sich entschlossen, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, um den Wahlausgang anzufechten. mehr…

David Mbae | Länderberichte | 6. August 2018

Simbabwes Hoffnung auf Erneuerung

David Mbae im Interview über Wahlbetrug, Hoffnungen der Opposition und Wege aus dem wirtschaftlichen Niedergang

Die 38-jährige Regentschaft des ehemaligen Präsidenten Robert Mugabes ist nicht spurlos an Simbabwe vorüber gezogen. Korruption, wirtschaftlicher Niedergang, ein aufgeblähter Regierungsapparat, Landraub und Gewalt gegen Weiße haben das Land zerrissen. mehr…

27. Juli 2018

Simbabwe wählt

„We are operating on hope“

Sieben Monate nach der Entmachtung des langjährigen Machthabers Robert Mugabe steht Simbabwe am Scheideweg. Die Wahlen am 30. Juli 2018 werden determinieren, ob das Land einen Weg aus der politischen und wirtschaftlichen Agonie findet. mehr…

David Mbae | Länderberichte | 22. Juni 2018

Climate Change in Zimbabwe

Facts for Planners and Decision Makers

Die negativen Auswirkungen des Klimawandels sind im südlichen Afrika besonders spürbar. In den vergangenen Jahren gab es Nahrungsmittelknappheit aufgrund von Dürren und Bodendegradierung, Wasserknappheit und Extremwetterereignissen. In einer engen Beziehung zum Klimawandel steht in Simbabwe das Thema Entwicklung und Landwirtschaft. Die Schärfung des Gefahrenbewusstseins, der Risikowahrnehmung und der Erwerb von Kompetenzen zur Katastrophenvorsorge und -bewältigung sind die wesentlichen Inhalte der Publikation. mehr…

14. Dezember 2017

Enge Verflechtung von politischer Führung und Militär prägt nach wie vor das Machtgefüge

Als das Militär in Harare einrückte und Präsident Mugabe zum Rücktritt zwang, blickte die Welt auf Simbabwe. Viele sahen die Ereignisse als Fanal für Demokratie und wirtschaftlichen Aufschwung. Waren diese Hoffnungen voreilig oder steht der lang erhoffte politische Wandel tatsächlich bevor? mehr…

Veranstaltungsberichte | 11. Dezember 2017