Nachrichten

26. März 2018

Festveranstaltung in Bratislava

Gemeinsam für die Freiheit

Der slowakische Staatspräsident Andrej Kiska und Bundespräsident a.D. Joachim Gauck sprachen auf der Veranstaltung der KAS Bratislava anl. des 30. Jahrestages der sogenannten Kerzenmanifestation. Sie war die erste Demonstration für Bürgerrechte und Religionsfreiheiten und gegen den Kommunismus in der damaligen Tschechoslowakei. mehr…

21. März 2018

Der Fall Slowakei

Das kleine Land im Herzen Europas in Aufruhr

Zuletzt galt die Slowakei als „Musterschüler“ unter den mittelosteuropäischen Ländern. Aufgrund des wirtschaftlichen Erfolgskurses und wegen seines deutlichen Willens, zum Kern der EU gehören zu wollen. Doch die Morde an einem Journalisten und seiner Verlobten wühlen das gesamte Land politisch und gesellschaftlich auf. mehr…

23. November 2017

Demokratiekonferenz 2017 Bratislava

Wie steht es um die Demokratie in Europa?

Zum Ende des Super-Wahljahres in Europa ist es Zeit Bilanz zu ziehen. Experten und Politiker aus europäischen Ländern und den USA haben über die Herausforderungen für die Demokratie in Europa debattiert. mehr…

10. November 2017

Demokratiekonferenz 2017 Bratislava

Mit Vertrauen in die Zukunft

Experten und Politiker aus europäischen Ländern und den USA werden am 21. November 2017 über die Herausforderungen für die Demokratie in Europa debattieren. mehr…

31. Mai 2017

Globsec Bratislava Forum 2017

Den europäischen Pfeiler stärken

Zum zwölften Mal haben sich in der slowakischen Hauptstadt Staats- und Regierungschefs, Minister, Parlamentarier sowie führende Sicherheitsexperten getroffen, um über außen-und sicherheitspolitische Entwicklungen in Europa und der Welt zu diskutieren. mehr…

13. Dezember 2016

Kiska zu Gast in Berlin

„Einmal tief durchatmen und weitergehen“

Angesichts der europäischen Vertrauenskrise hat der Präsident der Slowakischen Republik, Andrej Kiska, für eine Fortsetzung der Integrationspolitik geworben. Auf Einladung der Europäischen Kommission, der Europäischen Bewegung und der Konrad-Adenauer-Stiftung sprach er in Berlin. mehr…

2. Dezember 2016

Podiumsdiskussion

Populismus und Extremismus als Teil der politischen Kultur?

Wie kann die Politik und die Zivilgesellschaft auf das Erstarken des Populismus in Europa reagieren? Ein deutscher Politiker und slowakische Experten diskutieren an der Wirtschaftsuniversität in Bratislava. mehr…

30. September 2016

6. Oktober 2016, Konferenz

Wie muss eine moderne konservative Partei aussehen?

Die Christlich-Demokratische Bewegung (KDH) mit ihrem neuen Vorsitzenden Alojz Hlina sucht zusammen mit Experten und Vertretern der jungen Generation Antworten auf die Fragen nach der Zukunft einer modernen konservativen und christlich-demokratischen Partei. Unter den Referenten sind der Politologe Grigorij Mesežnikov, der Politik-Berater und KAS-Hauptabteilungsleiter Nico Lange, der FOCUS-Leiter Martin Slosiarik, der KAN-Rektor Martin Luterán, der Generalsekretär der Jungen ÖVP u.a. mehr…

21. Juni 2016

EU-Ratspräsidenschaft

Die slowakische EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2016

Ab 1. Juli übernimmt die Slowakei erstmals seit ihrem Beitritt 2004 die Ratspräsidentschaft der Europäischen Union. Zu den Kernpunkten, die auf ihrer Agenda stehen werden, gehören u.a. Stärkung der europäischen Wirtschaft; Entstehung einer Energieunion; Erarbeitung einer europäischen Migrationspolitik. Nicht zuletzt wegen ihrer Haltung in der Flüchtlingskrise und innenpolitischer Verwerfungen wird der slowakischen Ratspräsidentschaft besondere Aufmerksamkeit zuteil.

14. Juni 2016
Der neugewählte KDH-Vorsitzende, 11. Juni 2016

11. Juni 2016, KDH-Parteitag

KDH HAT DEN WILLEN ZU VERÄNDERUNGEN GEZEIGT. ALOJZ HLINA WURDE ZUM NEUEN PARTEIVORSITZENDEN GEWÄHLT.

Am Samstag, den 11. Juni 2016 haben 362 Delegierte des Parteitages den neuen KDH-Vorsitzenden gewählt. Direkt in der ersten Runde wurde der ehemalige Parlamentsabgeordnete und Unternehmer Alojz Hlina zum neuen Vorsitzenden gewählt, der erst im April dieses Jahres zum Parteimitglied wurde. Der eindeutige Sieg war eine große Überraschung und hat gezeigt, dass sich die Partei KDH eine Veränderung und unbedingt zum aktiven politischen Geschehen wieder zurückkehren will.