Veranstaltungsberichte

Für eine stabile Demokratie und eine lebendige Zivilgesellschaft

25jähriges Jubiläum der KAS in Bratislava

Nach dem Ende des Kalten Krieges und der Spaltung Europas hat die Konrad-Adenauer-Stiftung im Jahre 1991 zuerst ein Büro in Prag eröffnet, in der damaligen Tschechoslowakei. Nach der Trennung der beiden Länder wurde 1993 in Bratislava ein Verbindungsbüro eröffnet. Von Beginn an ging es darum, beim Aufbau und der Pflege einer freien und demokratischen Gesellschaft zu helfen. Nach genau 25 Jahren konnte nun gemeinsam mit politischen Freunden und einer Vielzahl von Partnerorganisationen und Institutionen Bilanz gezogen werden. mehr…

18. Juni 2018

Gemeinsam für die Freiheit

Festveranstaltung zum 30. Jahrestag der Kerzenmanifestation

Der slowakische Staatspräsident Andrej Kiska und Bundespräsident a.D. Joachim Gauck sprachen auf der Veranstaltung der KAS Bratislava, die am 25. März an den 30. Jahrestag der sogenannten Kerzenmanifestation in Bratislava erinnerte. Es war die erste Demonstration für Bürgerrechte und Religionsfreiheiten und gegen den Kommunismus in der damaligen Tschechoslowakei. mehr…

Matthias Barner | 26. März 2018

Wie steht es um die Demokratie in Europa?

Demokratiekonferenz 2017 Bratislava

Zum Ende des Super-Wahljahres in Europa ist es Zeit Bilanz zu ziehen. Experten und Politiker aus europäischen Ländern und den USA haben über die Herausforderungen für die Demokratie in Europa debattiert. mehr…

Matthias Barner | 22. November 2017

Den europäischen Pfeiler im transatlantischen Verhältnis stärken

Globsec Bratislava Forum 2017

Zum zwölften Mal haben sich in der slowakischen Hauptstadt Staats- und Regierungschefs, Minister, Parlamentarier sowie führende Sicherheitsexperten getroffen, um über außen-und sicherheitspolitische Entwicklungen in Europa und der Welt zu diskutieren. Die Konrad-Adenauer-Stiftung beteiligt sich als „Main Institutional Partner“ am jährlichen GLOBSEC-Forum in Bratislava. mehr…

31. Mai 2017

„Einmal tief durchatmen und weitergehen“

Präsident der Slowakischen Republik Kiska macht Europäern Mut

Angesichts der europäischen Vertrauenskrise hat der Präsident der Slowakischen Republik, Andrej Kiska, für eine Fortsetzung der Integrationspolitik geworben. Auf Einladung der Europäischen Kommission, der Europäischen Bewegung und der Konrad-Adenauer-Stiftung sagte er in Berlin: „Jedes Großprojekt sieht sich nach seinem Start irgendwann Schwierigkeiten ausgesetzt. Denen muss man durch Weiterentwicklungen begegnen.“ mehr…

12. Dezember 2016


Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.