Medienbriefing Erneuerbare Energien

Erfahrungen der Deutschen Energiewende

Juli 17 Montag

Datum/Uhrzeit

17. Juli 2017, 12h00-14h00

Ort

Campbell House, Waverley, Johannesburg

mit

Markus Steigenberger, Deputy Executive Director Agora Energiewende

Typ

Seminar

Welche Erfahrungen hat Deutschland mit seiner Energiewende, also der Transition hin zu Erneuerbaren Energien gesammelt und welche Relevanz haben diese Erfahrungen für Südafrika's eigene Transition? Diese Fragen stehen im Fokus des Briefings.

Auch verfügbar in English

Im Rahmen des Medienbriefings von KAS und CER veranschaulichte Markus Steigenberger vom deutschen Think Tank Agora die Energiewende in Deutschland mithilfe von detaillierten Erklärungen sowie präzisen Statistiken und verglich so die aktuellen Erfolge, aber auch Herausforderungen, bezüglich erneuerbaren Energien in Deutschland und Südafrika.

In Deutschland werden sukzessiv bis 2022 alle Atomkraftwerke abgeschaltet, sodass dann der Großteil der Energie aus erneuerbaren Energien bezogen werden kann. Seit der Verabschiedung der Gesetze zur Energiewende in den 90ern, konzentrierten sich die deutschen Anstrengungen vor allem auf die Nutzung von verschiedenen erneuerbaren Energiequellen. Da insbesondere Solar- und Windsysteme saisonalen Fluktuationen ausgesetzt sind, Stromausfall in Deutschland jedoch keine akzeptable Option darstellt, ist ein breites Portfolio notwendig, um Flexibilität zu garantieren.

Deutschland steht aktuell vor der Herausforderung auch die leistungsfähigen aber umweltschädigenden Kohlekraftwerke abzuschalten. Insbesondere im Ruhrgebiet und der Lausnitz war Kohleabbau ein positiver wirtschaftlicher Faktor und stellte jahrelang viele Arbeitsplätze für die Bevölkerung. Tatsächlich ist der Zuspruch der Bevölkerung für den Kohleausstieg groß, da Kohle eine begrenzte Ressource und Klimawandel ein drängendes Thema ist.

Die derzeitigen Kosten der Energiewende belaufen sich in Deutschland auf 23 Milliarden Euro, jedoch genießen energieintensive Sektoren größtenteils Steuerfreiheit während Privathaushalte größtenteils für die Energiewende aufkommen. Längerfristig betrachtet sind erneuerbare Energien also nicht nur kosteneinsparend, sondern auch umweltfreundlich. Durch eine gezielte Umstrukturierung und Förderung der Bildung in diesem Bereich stellt der Sektor ebenfalls neue Karrieremöglichkeiten.

Obwohl die Energiewende bisher große Erfolge verzeichnen konnte, können die in Deutschland vorgenommenen Maßnahmen nicht eins zu eins auf Südafrika übertragen werden. Als Emerging Market ist Südafrika von einer hohen Arbeitslosigkeit betroffen, die durch die Schließung bereits vorhandener Unternehmen in den traditionellen Energiekonzernen verschlimmert werden könnte. Der technologische Fortschritt stellt eine weitere Herausforderung für Südafrika dar. Nichtsdestotrotz sind die südafrikanische Sonne sowie das vorhandene weitgehend unbenutzte Land wertvolle Ressourcen welche großes Potential für die Nutzung erneuerbarer Energien darstellen.

Markus Steigenberger, Deputy Executive Director of Agora Energiewende

Markus Steigenberger, stellvertretender Direktor der Agora Energiewende

CER Audience
Tilmann Feltes, KAS Deputy Director

Tilmann Feltes stellt die Aktivitäten der KAS Südafrika im Bereich Klima und Umwelt vor.

CER Group Photo

Verantwortliche der KAS sowie des Centre for Environmental Rights

Ansprechpartner

Christina Teichmann

Programmbeauftragte (Büro Kapstadt)

Christina Teichmann
Tel. +27 21 422 3844
Fax +27 21 422 1733
Sprachen: Deutsch,‎ English

Partner

Centre for Environmental Rights