Deadly Practices: Esidimeni and Beyond

April 16 Montag

Datum/Uhrzeit

16. April 2018, 15.00 Uhr - 18.30 Uhr

Ort

Stellenbosch University Museum & RW Wilcocks Building

mit

Prof. Leslie Swartz SU; Dr Charlotte Capri, Alexandria Hospital; Prof. Bonginkosi Chiliza, Nelson R Mandela School of Medicine; Charlene Sunkel, SA Federation for Mental Health; Annie Robb, Ubuntu Centre South a Disabled People’s Organization

Typ

Seminar

Zusammen mit dem Cape Town Holocaust Centre lädt die KAS zu diesem Seminar ein, das sich mit der Situation behinderter Menschen in Südafrika kritisch auseinandersetzt. Das Seminar ist Bestandteil einer zweiteiligen Reihe.

Auch verfügbar in English

Die gut besuchte Veranstaltung bot dem Publikum eine Plattform für eine fachkundige Diskussion mit hochkarätigen Experten über die Life Esidimeni Tragödie und deren Auswirkungen auf Menschen mit geistiger und psychischer Behinderung in Südafrika. Der Life Esidimeni Skandal ereignete sich 2015, als die damalige Gesundheitsministerin der Provinz Gauteng, Qedani Mahlangu, aus finanziellen Gründen 2.000 geistig und psychisch behinderte Patienten von dem privaten Gesundheitsdienstleister Life Esidimeni zu anderen privaten Dienstleistern verlegen lies, die für eine adäquate Betreuung der Patienten nicht ausgestattet waren.

Die Verlegung der Patienten führte zum Tod von etwa 140 Patienten; 28 weitere Patienten gelten seitdem als vermisst. Neben den Ursachen und Folgen der Life Esidimeni Tragödie wurde auch der globale Kontext für Gesundheitsversorgung von Menschen mit geistiger und psychischer Behinderung thematisiert.

Zusätzlich zu dem Besuch des Seminars bestand auch die Möglichkeit, die parallel dazu stattfindende Wanderausstellung "Deadly Medicines" im Stellenbosch University Museum zu besuchen.

HIER finden Sie ein Video zur Veranstaltung

Christina Teichmann, KAS

Christina Teichmann, KAS

Dr. Charlotte Capri, Prof. Bonginkosi Chiliza, Prof. Leslie Swartz, Charlene Sunkel, Annie Robb

Dr. Charlotte Capri, Prof. Bonginkosi Chiliza, Prof. Leslie Swartz, Charlene Sunkel, Annie Robb

das Publikum

Ansprechpartner

Christina Teichmann

Programmbeauftragte (Büro Kapstadt)

Christina Teichmann
Tel. +27 21 422 3844
Fax +27 21 422 1733
Sprachen: Deutsch,‎ English

Partner

Cape Town Holocaust Centre Universität Stellenbosch