Neuer KAS-Mitarbeiter Loe Guthmann stellt sich vor

Auch verfügbar in English

Als neuester wissenschaftlicher Mitarbeiter im KAS-Büro Kapstadt würde ich mich gerne vorstellen. Ich befinde mich derzeit im letzten Semester meines Bachelorstudiengangs Politikwissenschaft an der Universität Mannheim. Die Zeit bei der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) möchte ich dazu nutzen, mehr über das Parteiensystem Südafrikas und die Einparteiendominanz des African National Congress (ANC) zu erfahren.

Glücklicherweise habe ich die Möglichkeit, die Kommunalwahlen im August vor Ort zu verfolgen. Dabei interessiert mich vor allem, wie der ANC das Thema Jugendarbeitslosigkeit aufgreift und inwiefern die Opposition, insbesondere die Economic Freedom Fighters (EFF), die Probleme und Sorgen der Studenten instrumentalisiert. Das Westkap ist insofern von großer Relevanz, als es die einzige Provinz ist, in der die Democratic Alliance (DA) die Mehrheit genießt. Ich möchte die Gründe dafür erforschen und bin gespannt, ob der ANC im Wahlkampf eine andere Strategie verfolgt als vor fünf Jahren.

Vor meinem Forschungsaufenthalt bei der KAS habe ich ein Jahr am Trinity College Dublin studiert und mir einen Eindruck von der politischen Kultur Irlands verschafft. Überraschenderweise konnte ich interessante Parallelen zu Südafrika erkennen; beide Länder sind ehemalige britische Kolonien, haben bis heute mit anhaltenden Identitätskonflikten zu kämpfen und erlebten gewalttätige Auseinandersetzungen in der jüngeren Vergangenheit. Irland wurde jahrzehntelang von Fianna Fáil, einer „catch-all“ Partei, dominiert. Mittlerweile hat sich jedoch ein „two and a half party system“ herauskristallisiert. Mein Ziel ist, zu untersuchen, ob sich auch Südafrika auf dem Weg zu einem Parteiensystem mit zwei extrem starken Parteien (ANC und DA) und einer kleineren Partei (EFF) befindet. Natürlich ist die Größe und Geschichte beider Länder völlig unterschiedlich, und ich möchte nicht den Fehler begehen, Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung, dass man wertvolle Schlüsse aus einem Vergleich ziehen kann; zumal bisherige Literatur hauptsächlich andere Schwellenländer analysiert und den „Westen“ außen vorgelassen hat.

Auf die KAS bin ich während meiner Zeit als Praktikant bei der CDU im nordrhein- westfälischen Landtag aufmerksam geworden. Dort konnte ich aus erster Hand nachvollziehen, wie Demokratie funktioniert und lernte ihre Vorzüge zu schätzen. Dank meiner Namibia-Reise und mehrerer Essays zum Thema Korruption und Klientelismus in Afrika liegt mir der Kontinent sehr am Herzen. Deshalb möchte ich die Chance ergreifen, bei der KAS meinen persönlichen Beitrag zur Demokratie- und Werteförderung in Südafrika zu leisten. Dies gelingt mir durch die Vor- und Nachbereitung von gesellschaftspolitischen Veranstaltungen und die Durchführung politischer Bildungsmaßnahmen.

erschienen

Republik Südafrika, 1. Januar 2013

Loe Guthmann, Research Assistant