Human Rights Report Card 2018

Auch verfügbar in English

Am 23. März 2018 präsentierte das Center for Constitutional Rights (CFCR) in Kooperation mit der Konrad-Adenauer Stiftung (KAS) ihre jährlich erscheinende Publikation „ Human Rights Report Card“, die sich mit dem aktuellen Status Quo der Menschenrechtslage in Südafrika befasst. Es ist bereits die 9. Publikation, die in dieser Reihe veröffentlicht wurde.

Bild 1 von 6
Phephelaphi Dube, Director Centre for Constitutional Rights (CFCR)

Phephelaphi Dube, Director Centre for Constitutional Rights (CFCR)

Nach den einleitenden Worten von Christina Teichmann, KAS- Programmbeauftragte, stellte Phephelaphi Dube, Leiterin des CFCR, die Kernanliegen ihrer Organisation vor. Das Ziel der Publikation ist es zu untersuchen, inwieweit es der südafrikanischen Regierung gelungen ist, die in der Verfassung verankerten Menschenrechte zu implementieren, zu schützen und zu fördern. Zu diesem Zweck wird ein Ranking benutzt, das von A (Excellent) bis E (Very Poor) reicht. Diese Einstufung spiegelt den Status Quo der Menschenrechte in Südafrika wieder. Der Bericht zeigt darüber hinaus, ob sich an der Situation im Vergleich zum vorherigen Jahr etwas geändert hat.

Im Anschluss an die Präsentation der Human Rights Report Card 2018 fand eine Podiumsdiskussion mit hochkarätigen Gastrednern statt. Der erste Gastredner Herr Paul Hoffman, Institute for Accountability in Southern Africa (IFAISA), fokussierte sich in seiner Rede auf die sozioökonomischen Rechte in Südafrika - das Recht auf Bildung, Gesundheitsversorgung und den Zugang zu angemessenem Wohnraum. Frau Elnari Potgieter, Projektleiterin des South Africa Reconciliation Barometer (SARB), Institute for Justice and Reconciliation (IJR), behandelte in ihrer Rede das Thema der politischen Partizipation. Der letzte Redner Dr. Danny Titus, ehemaliger Kommissar der South African Human Rights Commission (SAHRC),ging in seiner Rede auf die internationalen Verpflichtungen Südafrikas ein .Des Weiteren betonte er, dass das Recht auf die eigene Sprache und Kultur ein wichtiger Aspekt der südafrikanischen Verfassung ausmacht, die insgesamt den Anspruch „Unity in Diversity“ verfolgt.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Republik Südafrika, 26. März 2018

Kontakt

Christina Teichmann

Programmbeauftragte (Büro Kapstadt)

Christina Teichmann
Tel. +27 21 422 3844
Fax +27 21 422 1733
Sprachen: Deutsch,‎ English