Publikationen

Seite 3

Politische Parteien in Südafrika

Stärkung oder Schwächung der Demokratie?

Dieses Buch bietet einen neuen Blickwinkel in Bezug auf die Veränderungen im dominanten Parteiensystem der Republik Südafrika. mehr…

1. August 2017

Wie reagieren traditionelle Geberländer, wenn aus Empfängern "Neue Geber" werden?

Fallbeispiele aus Indien, Brasilien und Südafrika

Die Errichtung zentralisierter Entwicklungshilfeagenturen in Partnerländern, wie bspw. Indien, Brasilien und Südafrika, wirft für traditionelle Geber die Frage auf, ob es nicht an der Zeit ist, die Modalitäten der EZ hinsichtlich ihres Volumens aber auch der verwendeten Instrumente zu überdenken. In der vorliegenden Studie, die inhaltlich ausschliesslich die Meinung der Autorin und nicht der KAS widerspiegelt, wird der Versuch unternommen, die Auswirkungen einer Institutionalisierung der Entwicklungshilfe in Empfängerländer anhand quantitativer und qualitativer Methoden zu verifizieren. mehr…

Christina Teichmann | 31. Juli 2017

Politische Parteien in Südafrika

Stärkung oder Schwächung der Demokratie?

Die am 25. Juli in Durban veranstaltete Buchveröffenlichung versammelte Autoren sowie ein interessiertes Publikum, um in diesem Rahmen die neue Publikation, welche einen neuen Beitrag zum Stand des südafrikanischen politischen Systems liefert, öffentlich zu diskutieren. mehr…

Veranstaltungsberichte | 31. Juli 2017

G20 und Afrika: Tilmann Feltes im Interview mit BusinessDay TV

G20 und Private Investitionen in Afrika

Nachhaltiges Wachstum und Privatinvestitionen in Afrika standen auf der diesjährigen Agenda des G20 Gipfels von Hamburg. In der Sondersendung "G20 and Africa" des afrikanischen Nachrichtensenders BusinessDayTV nimmt Tilmann Feltes Stellung zum Gipfel. mehr…

Tilmann Feltes | 18. Juli 2017

KAS-Klimareport 2017: Südafrika

Privatsektor und Klimafinanzierung in den G20-Staaten

Südafrika hängt von fossilen Brennstoffen ab – etwa 90 Prozent des Energiebedarfs wird durch Kohle gedeckt. Pro Kopf gerechnet gehört es zu den 15 größten CO2-Emittenten der Welt. Die Strategie Südafrikas zur Bekämpfung des Klimawandels beinhaltet die Verpflichtung, die Treibhausgasemissionen des Landes gegenüber dem aktuellen Stand bis zum Jahr 2020 um 34 Prozent und bis zum Jahr 2025 um 42 Prozent zu reduzieren. Um diese Verpflichtungen zu erfüllen, sind zusätzliche Finanzinvestitionen erforderlich, sowohl aus öffentlichen als auch aus privaten Quellen. mehr…

Tilmann Feltes, Prof. Dr. Oliver C. Ruppel | 14. Juli 2017