KAS fördert Aufbau einer unabhängigen Medienlandschaft in Syrien

Auslandsbüro Syrien/Irak und Syria Direct gründen Nachrichtenplattform

Auch verfügbar in English

Im Pressefreiheits-Ranking von Reporter ohne Grenzen belegt Syrien Platz 177 von 180. Um den Aufbau einer freien Medienlandschaft im Land zu fördern, unterstützte das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak in der ersten Jahreshälfte 2017 die NGO Syria Direct bei der Gründung der Nachrichtenplattform Syrian Voice. Auf der Webseite, die bei Facebook mittlerweile mehr als 20.000 Follower hat, berichten zehn syrische Journalisten täglich aus allen Landesteilen über die Auswirkungen des Krieges. Das Folgeprojekt mit Syria Direct dreht sich seit Mitte August um Bürgerjournalismus in Südsyrien.

Die Gründung der unabhängigen Nachrichtenplattform Syrian Voice (Link) ist nach einem mehrwöchigen Training für syrische Journalisten im Jahr 2016 die zweite Kooperation zwischen Syria Direct und dem Auslandsbüro Syrien/Irak. Die zehn Korrespondenten von Syrian Voice berichten aus den sowohl vom Regime als auch der bewaffneten Opposition kontrollierten Provinzen Daraa, Damaskus, Homs, Hama, Idlib und Aleppo. Die Berichterstattung über die noch vom Islamischen Staat kontrollierten Gebiete in Deir ez-Zor und Rakka findet aus der benachbarten Türkei statt. Die Artikel der Nachrichtenplattform werden in Deutsch, Englisch und Arabisch veröffentlicht. Anders als die Großzahl syrischer Medienorganisationen befasst sich Syrian Voice thematisch nicht hauptsächlich mit dem militärischen Verlauf des Konflikts, sondern analysiert dessen Einfluss auf den Alltag der Bevölkerung. Die Nachrichtenplattform veröffentlicht beispielsweise einen wöchentlichen Index, der Grundnahrungsmittelpreise in den unterschiedlich besetzten Gebieten Syriens vergleicht. Ziel des Projekts ist die Diversifizierung der syrischen Medienlandschaft, um eine kritische und relevante Informationsquelle für die lokale Zivilgesellschaft und die internationale Gemeinschaft zu etablieren.

Seit dem 20. August bildet Syria Direct mit Unterstützung der KAS Bürgerjournalisten („citizen journalists“) in den südlichen Provinzen Quneitra, Daraa und as-Suwaida aus. Die Trainings umfassen Interviewtechniken, journalistisches Schreiben, Datenjournalismus und digitale Sicherheit. Das Projekt zielt neben einer gesteigerten Aufmerksamkeit der internationalen Gemeinschaft für die Probleme und Nöte der im Süden des Landes lebenden Syrer auch auf einen stärkeren Dialog zwischen den Bürgern innerhalb der drei Regionen ab.

Autoren

Nils Wörmer, Lucas Lamberty

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Libanon, 5. September 2017

Syrian Voice