Chinas wachsender Einfluss im Nahen Osten

KAS and IFI veranstalten Konferenz zu Chinas Interessen, Zielen und Strategien

Auch verfügbar in English

Im Laufe der letzten Jahre hat die Volksrepublik China ihr wirtschaftliches und politisches Engagement im Nahen Osten deutlich ausgebaut. Pekings Streben gen Westen wird insbesondere durch die “One Belt One Road” (OBOR) -Initiative sichtbar, die Asien, Europa und Afrika miteinander verbinden soll und bei der der Nahe Osten eine entscheidende Rolle spielt. Am 28. September veranstaltete das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak in Kooperation mit dem Issam Fares Institute (IFI) eine Konferenz zu “Chinas wachsender Einfluss im Nahen Osten – Handel, Energie, Sicherheit und Multipolarität”.

Autoren

Nils Wörmer, Lucas Lamberty

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Libanon, 13. Oktober 2017

Tarek Mitri und Nils Wörmer eröffnen die Konferenz
Das erste Panel zur "One Road, One Belt" Initiative und der Rolle des Nahen Ostens
Die Konferenz war gut besucht
Das zweite Panel zu Chinas Politik in Pakistan/Afghanistan, der Golf-Region und Syrien