Publikationen

Seite 3

Moskaus Allianzen im Nahen Osten - Möglichkeiten und Restriktionen

KAS und Al-Bayan Center Gastbeitrag zu russisch-irakischen Beziehungen

Seit Beginn des sogenannten Arabischen Frühlings in 2011, versucht Russland, aufbauend auf der ehemalig starken sowjetisch-irakischen Allianz, seine Beziehungen zum Irak zu festigen. Das Interesse des Kremls an besseren Beziehungen mit dem Irak ist hauptsächlich auf sicherheitspolitische Bedenken, ökonomische Kalkulationen und das Verlangen nach weiterem internationalen Einfluss zurückzuführen. Hanna Notte - Russland- und Nahostexpertin - analysiert in ihrer Publikation mit KAS und dem Al-Bayan Center die Möglichkeiten der zukünftigen russisch-irakischen Beziehungen. mehr…

5. Juni 2018

Neuordnung der politischen Landschaft nach den Parlamentswahlen

ÜBERRASCHENDER WAHLAUSGANG UND GERINGE WAHLBETEILIGUNG IM IRAK

Erstmals nach der militärischen Niederlage des Islamischen Staates (IS) fanden am 12. Mai 2018 nationale Parlamentswahlen im Irak statt. Zu der Wahl traten landesweit rund 7.000 Kandidaten auf 88 Listen an. Diese bewerben sich für insgesamt 329 Sitze im irakischen Parlament, das nach erfolgreicher Koalitionsbildung die neue irakische Regierung wählen wird. mehr…

Nils Wörmer, Hannes Pichler | Länderberichte | 16. Mai 2018

Rechtsstaatlichkeitstraining zur Versöhnung und Friedenskonsolidierung

KAS und ETTC veranstalten Workshop in Kirkuk

Als Reaktion auf das umstrittene kurdische Unabhängigkeitsreferendum 2017 trieb das irakische Militär letzten Herbst die kurdischen Peschmerga, die Kirkuk seit der Befreiung vom IS kontrollierten, aus der Stadt. Um die gesellschaftlichen Spannungen in der ethnisch gemischten Stadt zu überwinden, sind Maßnahmen zur Versöhnung und Friedenskonsolidierung dringend notwendig. In diesem Kontext hat das KAS-Auslandsbüro Syrien/ Irak gemeinsam mit dem European Technology and Training Center (ETTC) zwei fünftägige Trainingsprogramme in Kirkuk veranstaltet. mehr…

Veranstaltungsberichte | 14. Mai 2018

Der Irak am Scheideweg: Stabilisierung oder weitere Fragmentierung?

Parlamentswahlen sind wegweisend für Stabilisierungs- und Reformbemühungen

Erstmals nach dem militärischen Sieg über den Islamischen Staat (IS) finden am 12. Mai 2018 nationale Parlamentswahlen im Irak statt. Die Wahlen werden entscheidend dafür sein, ob es dem Irak nach Jahren des Krieges gelingen wird, sich politisch zu stabilisieren, ein landesweites Sicherheitsregime zu etablieren und einen dringend notwendigen Reformkurs einzuschlagen. Trotz enormer Herausforderungen zeichnete sich bereits im Vorfeld der Parlamentswahlen eine weitere Fragmentierung der Parteienlandschaft ab, während konkrete Sachthemen in den Hintergrund des politischen Diskurses gerückt sind. mehr…

Nils Wörmer, Hannes Pichler | Länderberichte | 6. Mai 2018

Irak vor der Wahl: Abbildung der politischen Organisationen

KAS veröffentlicht Forschungsarbeit zur irakischen Politiklandschaft

Die irakische Politiklandschaft hat seit dem Fall von Saddam Hussein in 2003 enorme Änderungen durchgemacht. Seit dem Demokratisierungsprozess gestaltet sich die irakische Politik dynamisch und ist im ständigen Wandel. Trotzdem steht das Land noch vor großen Herausforderungen, deren alleinige Zuückführung auf die Heterogenität der Bevölkerung das komplexe politische Netzwerk im Irak zu sehr vereinfachen würde. Ahmed Ali, Experte für Irakpolitik, beschreibt in einer Publikation für die KAS die aktuelle Lage der irakischen Politiklandschaft. mehr…

2. Mai 2018