Publikationen

Seite 4

Irak vor der Wahl: Abbildung der politischen Organisationen

KAS veröffentlicht Forschungsarbeit zur irakischen Politiklandschaft

Die irakische Politiklandschaft hat seit dem Fall von Saddam Hussein in 2003 enorme Änderungen durchgemacht. Seit dem Demokratisierungsprozess gestaltet sich die irakische Politik dynamisch und ist im ständigen Wandel. Trotzdem steht das Land noch vor großen Herausforderungen, deren alleinige Zuückführung auf die Heterogenität der Bevölkerung das komplexe politische Netzwerk im Irak zu sehr vereinfachen würde. Ahmed Ali, Experte für Irakpolitik, beschreibt in einer Publikation für die KAS die aktuelle Lage der irakischen Politiklandschaft. mehr…

2. Mai 2018

Informationsveranstaltung zum reformierten Wahlsystem im Irak

KAS und IHEC betonen Bedeutung der Wahlen in der ARK und im Zentralirak

Seit den letzten Parlamentswahlen im Jahr 2014 hat der Irak politisch und ökonomisch turbulente Zeiten erlebt. Nach dem militärischen Aufstieg und Niedergang des Islamischen Staates (IS), der Vertreibung und Flucht von Millionen Irakern und den Auswirkungen des gesunkenen Ölpreises auf die irakische Wirtschaft sind am 12. Mai 2018 rund 24 Millionen wahlberechtigte Iraker zur Stimmabgabe aufgerufen. Diesen Prozess begleitet das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak gemeinsam mit der Independent High Electoral Commission (IHEC) in Erbil, Sulaimaniyya, Basra und Bagdad. mehr…

Nils Wörmer, Szabina Altsach, Nauel Semaan | Veranstaltungsberichte | 10. April 2018

Die Zukunft des Islamischen Staates und Al Qaidas nach dem Kalifat

KAS veranstaltet Konferenz zu militantem Islamismus und Dschihadismus

Im Jahr 2017 verlor der Islamische Staat (IS) seine wichtigsten Hochburgen in Syrien und im Irak und damit das territoriale Kalifat. Die Organisation destabilisiert jedoch weiterhin große Teile des Nahen Ostens, Afrikas und Asiens. Derzeit befindet sich der Islamische Staat in einem Transformationsprozess – von einem quasi-staatlichen Akteur zu einem Netzwerk von Terrorzellen, die aus dem Untergrund und weltweit in Provinzen operieren. Im Schatten der Weltöffentlichkeit ist zudem auch Al-Qaida (AQ) wiedererstarkt und konnte sein transnationales Netzwerk erweitern. mehr…

Nils Wörmer, Hannes Pichler | Veranstaltungsberichte | 20. März 2018

Gründung eines nationalen Zentrums gegen Hassrede im Irak

KAS und Masarat organisieren interreligiösen Gründungsworkshop

Gemeinsam mit MCMD veranstaltete das KAS Syrien/Irak Büro am 15. und 16. März einen Gründungsworkshop zur Eröffnung des nationalen irakischen Zentrums zur Bekämpfung von Hassrede. Irakische Journalisten, Geistliche verschiedener Religionen, zivilgesellschaftliche Aktivisten, Blogger, Wissenschaftler und Social Media Aktivisten trafen sich zu diesem Anlass, um gemeinsam den Gründungsvertrag zu unterschreiben. mehr…

Nils Wörmer, Maha Haddad | Veranstaltungsberichte | 16. März 2018

Stammeskulturen und Dschihad

KAS und IFI veranstalten Workshop

Stämme sind bedeutende gesellschaftspolitische Akteure in den Kulturen des Nahen Ostens. Aus diesem Grund haben Machthaber über Jahrhunderte hinweg versucht, Stammesführer in die eigenen Machtstrukturen zu integrieren. Dies trifft für staatliche Akteure zu, genauso aber auch für nicht-staatliche Akteure wie dschihadistische Gruppierungen. Am 12. März 2018 veranstaltete das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak in Zusammenarbeit mit dem Issam Fares Institut einen Workshop in Beirut, um das Verhältnis zwischen Stämmen und dschihadistischen Organisationen zu analysieren. mehr…

Nils Wörmer, Hannes Pichler | Veranstaltungsberichte | 13. März 2018