Publikationen

Seite 4

Föderalismus und Dezentralisierung im Irak: Herausforderungen und Reformen

KAS, Atlantic Council und IRIS veranstalten Workshop in Beirut

Seit Jahren behindert das unausgewogene föderale System des Irak die effiziente und effektive Administration des Landes. Um den Irak langfristig zu stabilisieren, bedarf es einer grundlegenden Reform. Vor diesem Hintergrund veranstalteten das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak, der Atlantic Council und das Institute for Regional and International Studies (IRIS) der Amerikanischen Universität von Sulaimaniya am 28. und 29. Januar in Beirut einen Workshop zum Föderalismus mit hochrangigen Vertretern der irakischen Regierung, mehrere irakische Parlamentsabgeordnete und internationalen Experten. mehr…

Veranstaltungsberichte | 31. Januar 2018

Irak am Scheideweg – Konsolidierung oder weitere Fragmentierung?

KAS und MEIRSS veranstalten Podiumsdiskussion zu den Wahlen im Irak

Am 9. Dezember 2017 gab der irakische Premierminister Haider al-Abadi den Sieg über die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannt. Doch die politische Fragmentierung des Landes sowie der schwelende Konflikt zwischen der irakischen Zentralregierung und der kurdischen Regionalregierung tragen weiterhin zur Instabilität des Landes bei. Am 29. Januar 2018 veranstalte das KAS-Auslandsbüro Syrien/Irak gemeinsam mit dem Middle East Institute for Research and Strategic Studies (MEIRSS) in Beirut eine Podiumsdiskussion zur politischen Lage des Irak und den anstehenden Parlamentswahlen im Mai 2018. mehr…

Veranstaltungsberichte | 31. Januar 2018

Bekämpfung von Fluchtursachen in der Region Idlib

KAS unterstützt CCSD bei der Entwicklung von Strategien und Politikempfehlungen

Im Januar 2018 begannen die syrischen Streitkräfte mit russischer Luftunterstützung eine Offensive in den östlichen Teilen der Provinz Idlib. Die von bewaffneten Oppositionsgruppen kontrollierte Provinz im Nordwesten des Landes ist eine der letzten Hochburgen der Rebellen und leidet seit Jahren unter extremer Gewalt, Luftschlägen und einer Vervielfachung der lokalen Bevölkerung durch die Aufnahme von Binnenflüchtlingen. 2017 unterstützte die KAS die Kampagne “We Can Stay Here” des Centers for Civil Society and Democracy (CCSD), die auf eine Bekämpfung von Fluchtursachen abzielt. mehr…

Nils Wörmer, Lucas Lamberty | 30. Januar 2018

Die Flüchtlingssituation in der Region Kurdistan-Irak

KAS unterstützt OTT bei der Durchführung einer systematischen Umfrage im Nordirak

In den letzten Jahren führten die andauernden Konflikte im Irak zu massiven Strömen an Binnenflüchtlingen (IDP) im Lande. Die Flüchtlingskrise betrifft insbesondere die Region Kurdistan-Irak (RKI), die heute etwa 800.000 Binnenflüchtlinge beherbergt. 2017 unterstützte die KAS den in Dohuk ansässigen Open Think Tank (OTT) bei der Durchführung einer großangelegten, systematischen Umfrage unter den Flüchtlings- und Aufnahmegemeinschaften in der RKI. mehr…

Nils Wörmer, Lucas Lamberty | 26. Januar 2018

De-Radikalisierung und Reintegration von jesidischen Opfern des IS-Terrors

KAS unterstützt Yahad in Unum bei Hilfsprojekten für Jesiden in der RKI

Im August 2014 wurde die Region Sindschar im Irak zum Schauplatz des Massakers des Islamischen Staates (IS) an den Jesiden. Hierbei wurden mehr als 5.000 Jesiden getötet und über 7.000 Frauen und Kinder als Sexsklaven und Kindersoldaten verschleppt. 2017 unterstützte die KAS ein Projekt der NGO Yahad in Unum, das psychosoziale Unterstützung für jesidische Opfer, die aus der Gefangenschaft des IS entkommen konnten und heute in der Region Kurdistan-Irak (RKI) leben, einschließt und auf deren Reintegration in der Gesellschaft abzielt. mehr…

26. Januar 2018