Publikationen

Seite 5

Interreligiöser Dialog - Diskussion zum weiteren Vorgehen nach der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung

Am 13. Juni 2017 fand ein Treffen religiöser Führungskräfte statt, um nach der offiziellen Einführung des "NATIONAL COUNCIL OF RELIGIOUS LEADERS", die mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung (MOU) besiegelt wurde, das weitere Vorgehen zu besprechen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde der deutsche Botschafter, S.E. Egon Kochanke, zum Ende seiner Amtszeit in Tansania für seine Beiträge zum interreligiösen Dialog gewürdigt. Das Treffen wurde gemeinsam vom Interreligious Council for Peace Tanzania (IRCPT) und von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Dar es Salaam organisiert. mehr…

Veranstaltungsberichte | 16. Juni 2017

Capacity Building für neu gewählte Führungskräfte

Vom 8. bis 20. Mai 2017 brachen Mitarbeiter der Konrad-Adenauer-Stiftung(KAS)in Tansania mit Vertretern ihrer Partnerpartei CHADEMA in acht verschiedenen Teams von Dar es Salaam aus zu einem landesweit angelegten Trainingsprogramm für neu gewählte Führungskräfte auf. Bereits im vergangenen Jahr fanden Trainings in bestimmten Wahlkreisen statt. Dieses Jahr war es Ziel des Trainingsprogramms, die Ende Oktober 2015 gewählten lokalen Führungskräfte in Gebieten, in denen CHADEMA die Minderheit innehat, zu befähigen, ihre gewonnene Verantwortung auf lokaler Ebene in konkrete Politik umzusetzen. mehr…

Veranstaltungsberichte | 21. Mai 2017

Interreligiöser Dialog - Beitrag von Jugendlichen zur Friedensbildung und zu religiöser Toleranz in Tansania

Am 04. Mai 2017 veranstalteten das Interreligious Council for Peace Tanzania (IRCPT) und die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) nach einem ersten Treffen im März nun einen Anschluss-Workshop für das Tanzania Youth Interfaith Network (TYIN) in Dar es Salaam, um die gemeinsame Arbeit der Vertreter der Jugendorganisationen der beteiligten Kirchen und Religionsgemeinschaften zu konzipieren und voranzutreiben. mehr…

Veranstaltungsberichte | 8. Mai 2017

Stockende Weiterentwicklung des Mehrparteiensystems in Tansania

Am 1. Juli 1992 wurde das Mehrparteiensystem in Tansania nach dem afrikanischen Sozialismus eingeführt. Das durch Tansanias ersten Präsidenten zuvor geprägte Gesellschaftsmodell sollte als Vorbild für die sozialistische Umgestaltung Tansanias nach der Unabhängigkeit gelten. Mit dem Scheitern dieses Modells wendete sich das Land dem Mehrparteiensystem zu, dessen Weiterentwicklung aber sehr schleppend verläuft. Kritiker werfen der bis heute dominanten Partei Chama Cha Mapinduzi (CCM) vor, sie blockiere die politische Partizipation und das Mehrparteiensystem existiere nur auf dem Papier. mehr…

Daniel El-Noshokaty | Länderberichte | 30. April 2017

Präsident Magufuli macht sich Feinde im eigenen Lager

Im Juli 2016 hat der tansanische Präsident John Magufuli das Amt des Vorsitzenden der Regierungspartei CCM übernommen. Bereits in seiner Antrittsrede kündigte er tiefgreifende Reformen für die am längsten regierende Partei Afrikas an. Die dann im März 2017 beschlossenen Umstrukturierungen und einige fragwürdige Entscheidungen des Präsidenten in den letzten Wochen haben dazu geführt, dass sich viele Mitglieder und Amtsträger der CCM vor den Kopf gestoßen fühlen. mehr…

Daniel El-Noshokaty | Länderberichte | 20. April 2017