Die Ukraine nach der orangenen Revolution

November 15 Mittwoch

Datum/Uhrzeit

15. November 2006, 19.30 Uhr

Ort

Erfurt, Europäisches Informations-Zentrum Thüringen in der Thür. Staatskanzlei (Regierungsstraße 73)

mit

Juri Durkot; Wilfried Jilge; Michal Maliszewski; Dr. Dr. Dietmar Görgmaier; Maja Eib

Typ

Gespräch

3. Erfurter Europagespräch

Die Ukraine-Euphorie, ausgelöst durch die "orangene Revolution" und den erstrittenen Wahlsieg Viktor Juschtschenkos, ist einer tiefen Ernüchterung gewichen. Die Reformkräfte sind zerstritten, sie konnten ihre wichtigsten Ziele nicht erreichen. Viktor Janukowytsch - jener Mann, der 2004 mit Hilfe von Wahlfälschungen an die Macht gebracht werden sollte - sitzt nun im Sessel des Ministerpräsidenten. Der Traum der orangenen Revolution scheint endgültig ausgeträumt.

Doch die ukrainische Gesellschaft hat sich stark verändert, wie demokratische Wahlen und Medienfreiheit zeigen. Ist aber die Zivilgesellschaft in der Ukraine heute stark genug, um Politik und Politiker zu kontrollieren? Die Integration der Ukraine in das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm und die Zusammenarbeit mit europäischen Partnerregionen (Interreg) sind deutlich positive Zeichen der Europäischen Kommission gegenüber der Ukraine.

Wie wird sich die Ukraine im Spannungsfeld zwischen Ost und West weiterentwickeln? Sollte die EU der Ukraine eine zeitnahe Beitrittsperspektive geben und so zur demokratischen Entwicklung der Ukraine beitragen?

Podiumsgäste

Juri Durkot (Lemberg), Journalist
Wilfried Jilge (Leipzig), Historiker GWZO

Moderation

Michal Maliszewski (Leipzig), Direktor des Polnischen Instituts

Eine Kooperationsveranstaltung des Bildungswerks Erfurt der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. mit dem Europäischen Informationszentrum in der Thüringer Staatskanzlei (EIZ) und dem Polnischen Institut Leipzig.

Der Eintritt ist frei!
Um Anmeldung per E-Mail, Fax oder Telefon wird gebeten. Gern können Sie den Anmeldebogen nutzen.

Ansprechpartner

Maja Eib

Landesbeauftragte für Thüringen und Leiterin des Politischen Bildungsforums Thüringen

Maja Eib
Tel. +49 361 65491-0
Fax +49 361 65491-11