DIGITALISIERUNG - GLOBALISIERUNG: HAT DIE SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT ZUKUNFT?

4. Erfurter Debatte zu Wirtschaft und Glaube

Januar 25 Donnerstag

Datum/Uhrzeit

25. Januar 2018, 18:00 - 20:00 Uhr

Ort

Coelicum, Katholische Fakultät der Universität Erfurt, Domstraße 10, Erfurt, Deutschland

mit

Prof. Dr. Myriam Wijlens, Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer, Prof. Dr. rer. nat. Margot Ruschitzka, Prof. Dr. Mario Voigt MdL, Klaus Georg Schmidbauer

Typ

Vortrag

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe des Politischen Bildungsforums Thüringen der Konrad-Adenauer-Stiftung, des Lehrstuhls für Kirchenrecht der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt und des Bundes Katholischer Unternehmer e.V.

Veranstaltungsnr.

B99-250118-1

Digitalisierung - Globalisierung: Hat die soziale Marktwirtschaft Zukunft?

Digitalisierung und Globalisierung sind zentrale Tendenzen der gegenwärtigen und zukünftigen Entwicklung, die für unser Wirtschaftsordnungsmodell der Sozialen Marktwirtschaft eine große Herausforderung darstellen.

Arbeit 4.0 und Industrie 4.0 sind die relevanten Schlagworte. Immer mehr Menschen fürchten, durch Roboter ersetzt zu werden und so ihre Arbeit zu verlieren. Es scheint das Ende der Arbeit zu drohen.

Hat in einem solchen Kontext unser bewährtes bundesrepublikanisches Modell der Sozialen Marktwirtschaft eine Zukunft? Ein Wirtschaftsordnungsmodell, dessen zentrale Werte – ethisch gesehen - Freiheit und soziale Gerechtigkeit sind, das davon ausgeht, dass Arbeit zentral für jeden Menschen ist und dass möglichst allen Menschen Partizipation an wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Prozessen zu ermöglichen ist? Ein Wirtschaftsmodell, das zugleich aber auch den sozialen Ausgleich für all die auf seine Fahnen geschrieben hat, die nicht, nicht mehr oder noch nicht aus eigener Kraft in der Lage sind, ihr Leben zu führen? Muss nicht über Alternativmodelle, etwa das des bedingungslosen Grundeinkommens nachgedacht werden?

Diesen Fragen möchten wir in der Diskussion mit unseren Gästen Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer, Prof. Dr. rer. nat. Margot Ruschitzka und Prof. Dr. Mario Voigt MdL nachgehen und Sie herzlich zu dieser Diskussion mit einladen.

Im Anschluss laden Sie die Konrad-Adenauer-Stiftung, der Bund Katholischer Unternehmer und der Lehrstuhl Kirchenrecht der Katholisch-Theologischen Fakultät, Universität Erfurt im Rahmen eines kleinen Empfangs zur Begegnung und persönlichen Gesprächen recht herzlich ein.


Begrüßung
Maja Eib
Landesbeauftragte der Konrad-Adenauer-Stiftung für Thüringen

Einführung und Moderation
Prof. Dr. Myriam Wijlens
Professorin für Kirchenrecht an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Erfurt

Impulsvortrag zum Thema
Digitalisierung - Globalisierung: Hat die soziale Marktwirtschaft Zukunft?
Prof. Dr. Ursula Nothelle-Wildfeuer
Professorin für Praktische Theologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg mit Schwerpunkt Christliche Gesellschaftslehre | seit 2011 Beraterin der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen der Deutschen Bischofskonferenz

Podiumsdiskussion
Prof. Dr. rer. nat. Margot Ruschitzka
Unternehmensberaterin für Innovation und Technologie | Professorin für Ingenieurmathematik und Datenverarbeitung an der Technischen Hochschule Köln

Prof. Dr. Mario Voigt MdL
Mitglied des Thüringer Landtages und Sprecher für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft | Professor für Digitale Transformation und Politik an der Quadriga Hochschule Berlin

Schlusswort
Klaus Georg Schmidbauer
Bund Katholischer Unternehmer e.V.
1. Vorsitzender der Diözesangruppe Erfurt


Um Anmeldung wird gebeten. Gerne können Sie unser Anmeldeformular oder die Online-Anmeldung nutzen.

Rückmeldungen/Feedback: Anregungen, Lob und Kritik können Sie gerne nach der Veranstaltung an feedback-pb@kas.de richten.

Ansprechpartner

Maja Eib

Landesbeauftragte für Thüringen und Leiterin des Politischen Bildungsforums Thüringen

Maja Eib
Tel. +49 361 65491-0
Fax +49 361 65491-11

Heike Abendroth

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Heike Abendroth
Tel. +49 361 65491-0
Fax +49 361 65491-11