Zukunft der Mitte-Rechts-Politik

November 3 Donnerstag

Datum/Uhrzeit

3. November 2016, 15.00 - 21.00

Ort

Café Louvre, Národní 22, 110 00 Praha 1

Typ

Fachkonferenz

Die tschechischen Regionalwahlen brachten erneut die Zersplitterung des bürgerlichen Lagers zum Vorschein. Wie sieht die Zukunft der Mitte-Rechts-Parteien im Kontext der aktuellen Entwicklungen in Europa und Tschechien aus?

Auch verfügbar in Česky, English

Die Zeiten mit einer großen Mitte-Rechts-Partei in der tschechischen Parteienlandschaft scheinen nach den Regionalwahlen im Oktober 2016 in noch weitere Ferne gerückt zu sein. Das bürgerliche Lager ist weiterhin zersplittert. Das Ergebnis der ODS mit 9,47 Prozent deutet noch nicht auf deren Rückkehr zu einer großen Partei hin. Die KDU-ČSL, zusammen mit regionalen Koalitionen, erzielte circa 10 Prozent. Dagegen zieht die TOP 09, die sich 2009 von der KDU-ČSL abgespalten hatte, mit 3,40% der Stimmen in nur sechs Regionalvertretungen ein.

Die gemeinsam mit dem Bildungsinstitut TOPAZ organisierte Konferenz "Zukunft der Mitte-Rechts Politik" wird auf die aktuellen Entwicklungen eingehen und die Strategien werteorientierter Politik im Hinblick auf den steigenden Erfolg populistischer Bewegungen diskutieren. Als Hauptredner werden die Parteivorsitzenden der drei stärksten Mitte-Rechts Parteien Petr Fiala (ODS), Miroslav Kalousek (TOP 09) und Pavel Bělobrádek (KDU-ČSL) auftreten. Weitere Redner auf den Panels werden sein: Ondřej Benešík (KDU-ČSL), Jiří Mihola(KDU-ČSL), Luděk Niedermayer (TOP 09), Markéta Pekarová Adamová (TOP 09), Martin Červíček und Martin Kupka (beide ODS), Nico Lange (KAS) und Vít Novotný (WMCES).

Die Konferenz wird in tschechischer und deutscher Sprache simultan übersetzt.

Bitte registrieren Sie sich unter reda.ifrah@top-az.eu.

Ansprechpartner

Alena Resl

Projektmanagerin

Alena Resl
Tel. +420 222 320-190
Fax +420 222 320-198
Sprachen: Česky,‎ Deutsch,‎ English,‎ Français