Innovation als Wirtschaftsmotor

Regionalwettbewerb der technischen Innovation

Auch verfügbar in Français

„Nur durch Innovation entsteht Wettbewerb und nur durch Wettbewerb entwickelt sich die Wirtschaft eines Landes.“ Dies waren die Worte Wafa Laamiris, Präsidentin des tunesischen Jungunternehmerverbandes CJD in ihrer Willkommensrede. Sie wurde in den folgenden drei Stunden nicht enttäuscht.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, das nationale Büro des CJD und ihr Regionalzentrum in Mahdia veranstalteten gemeinsam den ersten Wettbewerb zur technischen Innovation für Jungunternehmer und Studenten in der osttunesischen Hafenstadt. Nachdem die sieben Teams bereits am Dienstagnachmittag an einem Workshop zum Thema Innovation teilnehmen konnten, begann am Mittwochmorgen der Wettbewerb mit ihren Präsentationen.

Von wiederverwertbaren Kühlschrankabdeckungen bis zu einem Gerät, welches blinden und sehbehinderten Menschen das Fortbewegen erleichtern sollte, wurden verschiedene Produkte und Projekte vorgestellt. Die Jury, die sich aus verschiedenen Unternehmern und Universitätsprofessoren zusammensetzte, nutzte die Möglichkeit, den Gruppen wertvolle Tipps mit auf den Weg zu geben. So wurden die ersten Schritte für ein langfristiges Coaching geschaffen.

Für die Konrad-Adenauer-Stiftung war der Wettbewerb eine willkommene Möglichkeit, um sich über den Status Quo in den ländlicheren Regionen zu informieren und darauf aufbauend Inspiration für neue Fortbildungsformate zu gewinnen.

Autor

Lukas Kupfernagel

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Tunesien, 18. Oktober 2017

Kontakt

Dr. Holger Dix

Leiter des Länderbüros Tunesien/Algerien

Dr. Holger Dix
Tel. (00216) 70 018 080
Fax (00216) 70 018 099
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français