Was prägt den tunesischen Charakter?

Seit der Unabhängigkeit und dem "arabischen Frühling" ändert sich der Blick auf das, was man als den tunesischen Charakter beschreiben könnte - bei aller Ungenauigkeit eines solchen Begriffs.

Bild 1 von 5
Jaloul Azzouna

Die Menschen Tunesiens stehen in einem doppelten kulturellen Kontext, der sie prägt: einerseits sind sie durch Geografie und Geschichte klar Teil des Mittelmeerraums mit seinem antiken Erbe, andererseits religiös und kulturell stark in der arabischen Welt verortet. Auch sprachlich stehen die sie zwischen zwei Welten: ihr Dialekt beinhaltet sowohl das Arabische als auch das Französische – was für viele dazu führt, dass sie keine der beiden Sprachen sprechen, ohne die andere zu Hilfe zu nehmen. Da diese Bilingualität als eine Folge der Kolonisierung wahrgenommen wird, gibt es verschiedene Stimmen, die z.B. eine Arabisierung des Bildungssystems fordern. Bereits in der Vergangenheit standen solche Bemühungen für den Unabhängigkeitskampf Tunesiens. Neben den mediterranen und arabischen Kultureinflüssen ist Tunesien von der Kultur der Berber geprägt. Als ein weiteres Charakteristikum der Tunesier/innen wurde herausgearbeitet, das es oft einen Unterschied zwischen äußerlicher Religiosität und innerlicher Frömmigkeit gibt. Es ist für viele sehr wichtig traditionellen islamischen Vorstellungen zu folgen – in ihrer tunesischen Färbung. Letztlich ist dies aber nicht unbedingt daran gebunden beispielsweise den ganzen islamischen Wertekanon umzusetzen. Das Konzept der nationalen Identität verlangt letztlich, die Frage nach dem Charakter immer wieder neu zu stellen, da die Entwicklung einer Gesellschaft beständig fortschreitet. Einig sind sich die Vortragenden darin, dass die tunesische Identität einzigartig ist – auch im Vergleich zu den direkten Nachbarn. Was genau diese Einzigartigkeit definiert blieb letztlich offen – ebenso wie das Verhältnis der tunesischen zur arabischen Identität. Diese Leerstellen verhinderten aber eine Weiterentwicklung der tunesischen Persönlichkeit. Fest steht, dass die Tunesier in ihrer Geschichte eine große Anpassungsfähigkeit bewiesen haben. Ob dies für die Zukunft des Landes einen Vor- oder Nachteil repräsentiert ist noch nicht entscheiden.

Autor

Lucia Kremer

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Tunesien, 18. November 2017

Kontakt

Dr. Holger Dix

Leiter des Länderbüros Tunesien/Algerien

Dr. Holger Dix
Tel. (00216) 70 018 080
Fax (00216) 70 018 099
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français