Menschliche Sicherheit, Bürgerverantwortung und Menschenrechte in den Medien

Workshop der KAS und dem IADH

Auch verfügbar in Français

Welche Rollen spielen verschiedene Medien in der Lehre von Menschenrechten und der Stärkung von menschlicher Sicherheit? Nach zwei erfolgreichen Workshops in Sousse und Tozeur beendeten das Arabische Institut für Menschenrechte (IADH) und die KAS ihre Workshopreihe mit einer Fortbildung in Tunis. 25 Jugendliche aus den verschiedenen Regionen im Norden Tunesiens kamen zusammen, um die oben genannten Fragen zu diskutieren.

Tunesien befindet sich siebeneinhalb Jahre nach der Revolution noch immer in der politischen und sozialen Transformation. Hierzu gehört auch die Dezentralisierung und Stärkung von lokalen Medien und Akteuren in den Regionen. Aus diesem Grund luden IADH und KAS im Laufe des Jahres engagierte Jugendliche aus allen 24 Gouvernoraten ein, um mit ihnen gemeinsam ein Fundament für Lokalradios aufzubauen. Diese sollen später zum einen dazu dienen, dass Menschenrechte propagiert und etwaige Verletzungen dokumentiert werden, zum anderen geben sie den benachteiligten Regionen auch ihre Stimme.

In dreitägigen Workshops lernten die Jugendlichen die Geschichte der Menschenrechte oder Termini wie menschliche Sicherheit kennen. Sie wurden von Politikwissenschaftlern, Persönlichkeitscoaches und Journalisten geschult, um langfristig ihre eigenen Projekte aufzuziehen und ihre, nach der Revolution neu gewonnenen Rechte auch zu verteidigen.

In Gruppen probierten sie sich aus, tauschten Rollen und entwickelten letztendlich ihre eigenen Radioprogramme. Die erfolgsversprechensten Programme sollen im Herbst in einer weiteren Workshopreihe individuell betreut und professionalisiert werden.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Tunesien, 26. Juli 2018