Der Südsudan - Ein Neuer Staat auf der Weltkarte?

Artikel in KAS-Auslandsinformationen

Im April 2010 soll es nun – nach mehreren Verschiebungen – so weit sein: im Sudan, einschließlich der semi-autonomen Region Südsudan, sind die Wähler aufgerufen, ihren Stimmzettel bei den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen abzugeben. 2011 soll dann auf der Grundlage des 2005 geschlossenen Friedensabkommens in einem Referendum über den Status des Südsudans abgestimmt werden. Die politische Debatte im Sudan und innerhalb der internationalen Gemeinschaft dreht sich um Szenarien vor und nach dem Referendum, die von einer Rückkehr zum Krieg bis zur friedlichen Sezession des Südsudans reichen.

NB: Zitierweise für den Artikel ist: Peter Girke, "Der Südsudan - Ein Neuer Staat auf der Weltkarte?", in: KAS-Auslandsinformationen, 26 (2010), 2, S. 8 - 28.

Im April 2010 soll es nun – nach mehreren Verschiebungen – so weit sein: im Sudan, einschließlich der semi-autonomen Region Südsudan, sind die Wähler aufgerufen, ihren Stimmzettel bei den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen abzugeben. Grundlage dafür ist das Friedensabkommen von 2005, das so genannte Comprehensive Peace Agreement (CPA). Das CPA wurde zwischen den beiden Bürgerkriegsparteien – dem islamisch geprägten Norden und dem christlich geprägten Süden – geschlossen und beendete einen der längsten und blutigsten Bürgerkriege auf dem afrikanischen Kontinent.

Es war und ist ein langer und schwieriger Weg zu den Wahlen, und bis heute sind nicht alle Hindernisse ausgeräumt, um im April freie, faire und friedliche Wahlen zu gewährleisten. Mittlerweile stehen jedoch die Kandidaten fest (für die SPLM: Salva Kiir als Präsidentschaftskandidat im Südsudan, und Yassir Arman für die nationalen Präsidentschaftswahlen; für die NCP tritt Präsident Bashir als Kandidat auf nationaler Ebene an). Diese Wahlen sind eine wichtige Voraussetzung für die vollständige Implementierung des CPA, zu der im Jahr 2011 das Referendum über den zukünftigen Status des Südsudan gehört. Die politische Debatte im Sudan und auch innerhalb der internationalen Gemeinschaft dreht sich um Szenarien vor und nach dem Referendum, die von einer Rückkehr zum Krieg bis zur friedlichen Sezession des Südsudans reichen.

Autor

Peter Girke

Serie

Länderberichte

erschienen

Uganda, 28. Januar 2010

Südsudan - auf dem Weg zu Wahlen und Referendum