National Youth Council Orientierungsveranstaltung für Secretaries for Female Youth Affairs in Iganga

JUNGE WEIBLICHE FÜHRUNGSKRÄFTE ERHALTEN TRAINING ZUM AUSBAU VON TEAM- UND FÜHRUNGSKOMPETENZEN IN IGANGA

Auch verfügbar in English

In Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung trafen sich 23 Secretaries for Female Youth Affairs des National Youth Council (NYC) vom 4. bis 6. Oktober im Continental Hotel in Iganga. Das Treffen bot nicht nur eine Plattform für die Teilnehmer ihre täglichen Herausforderungen zu teilen, sondern gab ihnen ebenfalls die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten im Bereich der Teamarbeit sowie Führungskompetenzen zu verbessern, welche sie in den vergangenen Monaten im Zuge ihrer Position verwendet haben.

Bild 1 von 4
NYC Participants

Die Veranstaltung begann am 4. Oktober mit der Ankunft der Teilnehmer im Continental Hotel in Iganga und einer kurzen Workshop-Einführung durch Simon Opoka, Moderator der Veranstaltung.

Am darauffolgenden Tag begann die Veranstaltung mit einer kurzen Darstellung von Statistiken welche die fehlende Repräsentanz von Frauen in der Politik in Uganda verdeutlichten sowie einem Vortrag von Dr. Yasin Olum, Professor an der Makerere Universität, welcher einen detaillierten Einblick in das Wahlsystem Ugandas gab. Mit der Definition von Demokratie sowie weiteren Demokratiegrundlagen, folgte eine Fragerunde mit den Teilnehmern über ihre täglichen Herausforderungen als Frauen in der Kommunalpolitik sowie offenen Fragen über die Politiklandschaft des Landes. Simon Opoka führte die Veranstaltung mit einem Vortrag über die Kernelemente von Teambuilding und hierfür relevante Schlüsselbegriffe fort und stellte mögliche Maßnahmen für eine effektivere Zusammenarbeit und verschiedene Argumentationstechniken vor.

Lillian Aber, Vorsitzende des National Youth Councils, beendete den Vormittag mit einer Präsentation über die Struktur der NYC sowie motivierenden Worte an die Teilnehmer der Veranstaltung. Nach einer Rede von Anna Abeke, Parlamentsabgeordnete der National Female Youth, folgte ein gemeinsames Mittagessen mit anregenden Gesprächen.

Nach einer kurzen Ansprache durch Mathias Kamp, Leiter des Auslandsbüros der KAS Uganda & Südsudan, sowie Miriam Fischer, Referentin der KAS-Berlin, stellte Dr. Olum einen, als Gruppenspiel aufgebauten, Workshop vor bei welchem die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt wurden und diese jeweils verschiedene Aufgaben erhielten. Während Gruppe 1 sich mit aktuellen Merkmalen der Frauenstärkung in der Politik des Landes beschäftigte, sollte Gruppe 2 die Herausforderungen ugandischer Frauen in der Politik zusammenfassen und mögliche Lösungen für diese Problematiken ausarbeiten. Die Ergebnisse wurden von den Teilnehmern vor dem Publikum vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Dr. Olum, die Organisatoren, als auch die Vertreter der KAS waren hierbei sehr zufrieden mit der Leistung der Teilnehmer.

Der zweite Tag endete mit einer Vorstellung durch Dr. Olum über die verschiedenen rechtlichen Rahmenbedingungen in Uganda, welche darauf abzielen die Geschlechterungleichheit zu reduzieren und Diskriminierung in der Politik zu unterbinden.

Der dritte Tag der Orientierungsveranstaltung begann mit einer kurzen Revision der vergangenen Workshops sowie einem Vortrag von Dr. Olum über die Definition und Notwendigkeit von moralischem und ethischem Verantwortungsbewusstsein in der Politik. Das Programm endete mit einer kurzen Ansprache sowie dankenden Worte an die Teilnehmer durch Donnas Ojok, Programmbeauftragter der KAS Uganda & Südsudan.

Zusammengefasst war die Veranstaltung ein großer Erfolg und Teilnehmer, als auch die Organisatoren gaben positive Rückmeldungen. Die KAS freut sich, die weitergebildeten Secretaries for Female Youth Affairs in ihrem politischen Engagement zu unterstützen sowie ihre Aktivitäten weiterhin mit Interesse zu verfolgen.

Bericht: Marius Hupperich

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Uganda, 14. Oktober 2016

Professor Yasin Olum
Mathias Kamp and Miriam Fischer
Anna Adeke
NYC Participants