Junge Menschen diskutierten Wege der politischen Partizipation in Uganda

Auch verfügbar in English

Bei einem Runden Tisch, welcher zusammen mit dem University Forum on Governance (UNIFOG) veranstaltet wurde, diskutierten junge Menschen die Notwendigkeit, sich auch außerhalb politischer Parteien politisch zu engagieren.

Uganda hat eine der jüngsten Bevölkerungen der Welt: 78% der Ugander sind unter 30 Jahre alt. Diese Zahl wird in den nächsten Jahren noch weiter steigen und stellt eine Herausforderungen für die soziale, wirtschaftliche und politische Entwicklung des Landes dar. Daher müssten die Stimmen dieser jungen Menschen verstärkt Gehör in politischen Prozessen und Entscheidungen finden.

Junge Führungspersönlichkeiten aus Politik, Zivilgesellschaft und Wissenschaft diskutierten Wege, ihren Einfluss auf die politische Entwicklung des Landes zu erhöhen. UNIFOG hatte landesweit Universitäten besucht, um auf lokaler Ebene mit Jugendlichen dieses Thema zu diskutieren. Die Ergebnisse dieser Dialoge wurden vorgestellt und von den Teilnehmern diskutiert. Ein kontroverser Diskussionspunkt war unter anderem die Frage, ob die Hürden für junge Menschen in Uganda eher ihre sozioökonomischen Lage oder die institutionelle Konfiguration von Parteien an sich sei.

Ein vollständiger Veranstaltungsbericht ist auf Englisch verfügbar.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Uganda, 29. November 2017

Winnie Watera
Discussants
Moses Byamugisha
Egunyu Moses
Ayub Kiranda