PoLa - Lab in Iganga: Für mehr politische Mitsprache der Jugend

" Nun weiß ich, dass Politik aus mehr als nur Wahlen und Parteien besteht."

Auch verfügbar in English

Jugendliche in Uganda stellen beinahe die Hälfte der Wählerschaft. Trotzdem spiegeln sich die Interessen junger Menschen kaum in den politischen Ergebnissen wieder. Themen wie Bildung, Gesundheitswesen und Beschäftigungsverhältnisse, die essentiell für Ugandas Jugend sind, werden nur gering behandelt. Darüber hinaus kommen Jugendliche zu wenig zusammen, um gemeinsam über ihre Interessen im politischen Diskurs zu diskutieren, obwohl Reformen bereits neuen Raum für Jugendliche geschaffen haben, um am politischen Prozess teilzunehmen.

Am 24. März hat die Konrad-Adenauer Stiftung (KAS) gemeinsam mit UNIFOG (University Forum on Governance) seinen zweiten PoLa-Lab Workshop abgehalten. Die Platform zur Verbesserung politischer Führungsrollen zog es diesmal nach Iganga in Ostuganda, um Jugendliche vor Ort in effektiver politischer Führung, Mobilisierung und Interessenvertretung auszubilden.

Nach fünf Jahren pro-aktivem Engagement mit jungen Führungskräften in Uganda, wurde ein gemeinsamer Faden sichtbar: Jugendliche sehnten sich nach mehr praktischen Fähigkeiten in kritischen Themen wie politische und gesellschaftlicher Mobilisierung, effektive Interessenvertretung und politische Ökonomie. Aus diesem Grund hat KAS mit seinem Langzeitpartner UNIFOG eine innovative Platform geschaffen, um Jugendliche in diesem Themen zu beraten und stärken. Das Projekt strebt danach, Führungskräfte zu schaffen, die die Herausforderungen von Entwicklungsprozessen verstehen, um ihre Wählerschaft aktiv zu mobilisieren und zur aktiven Teilhabe und Lösungsfindung für soziale Probleme zu bewegen.

Ein ausführlicher Veranstaltungsbericht ist auf Englisch verfügbar.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Uganda, 4. April 2018

polla
polla
Pollab