Länderberichte

Seite 2

Taking Action - Perspektiven für mögliche Interventionen im südsudanesischen Bürgerkrieg

Am 26. August organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung Uganda und Südsudan gemeinsam mit dem University Forum for Governance (UNIFOG) eine ganztägige Fachtagung über Möglichkeiten der Friedensschaffung und des inklusiven State-buildings im Südsudan. Bei einer Reflektion über praktische Lösungsansätze und mögliche Maßnahmen, die die Situation in Ugandas nördlichen Nachbarland verbessern könnten, kristallisierte sich die eine Schlüsselfrage heraus, die die Debatte dominierte: Die Frage nach der Intervention von außen. mehr…

6. Dezember 2016

Soziale Medien auf dem Vormarsch in Uganda

Soziale Medien bekommen immer mehr Zulauf in Uganda. Aber ist die Freiheit in den Netzwerken gefährdet? Der Länderbericht steht im Kontext der Konferenz zu Sozialen Medien in Uganda am 19. Juli 2016. mehr…

18. Juli 2016

Erneute Eskalation im Südsudan

Bleibt der Frieden eine Illusion?

Der jüngste Staat der Welt wurde am 9. Juli 2016 fünf Jahre alt. Doch die Feiern fielen aus. Stattdessen eskalierte erneut die Gewalt und forderte hunderte Todesopfer. Auch wenn vorläufig wieder Ruhe eingekehrt ist - ein eilig ausgerufener Waffenstillstand scheint zunächst zu halten - so wird doch deutlich, wie schwierig die Lage im Südsudan bleibt und wie unzureichend die Umsetzung des Friedensabkommens vom August 2015 vorangeschritten ist. mehr…

Mathias Kamp | 15. Juli 2016

Regionale Integration der East African Community und Perspektiven für den Friedensprozess im Südsudan

Zweifellos stehen dem Südsudan mit dem Eintritt als Mitgliedsstaat in die East African Community (EAC) sämtliche Türen offen. Die EAC vergrößert ihren Markt, Transaktionskosten werden reduziert und die wirtschaftliche Effizienz erhöht. Doch was sind grundlegende wirtschaftspolitische Aspekte, die den Eintritt Südsudans in den Wirtschaftsblock EAC untermauern? Warum wird ein Land, das nachweislich die meisten Integrationsprinzipien wie Stabilität, Garantie der Menschenrechte, das Rechtsstaatsprinzip und Gute Regierungsführung nicht erfüllt, in solch eine Gemeinschaft aufgenommen? mehr…

Donnas Ojok, Bernard Mukhone, Mathias Kamp | 27. Mai 2016

Die Überraschung bleibt aus: Amtsinhaber Museveni gewinnt umstrittene Präsidentschaftwahlen in Uganda

Am Ende kam es für die meisten Beobachter wie erwartet: Präsident Yoweri Museveni, seit 30 Jahren an der Macht, sicherte sich seine fünfte Amtszeit und kann Uganda für weitere fünf Jahre regieren. Während es am Wahltag im Großen und Ganzen ruhig blieb und sich die weit verbreitete Furcht vor Gewalt rund um die Wahlen nicht bestätigte, kritisierten ugandische und internationale Beobachter erhebliche Unregelmäßigkeiten beim Ablauf der Wahlen und stellten die Kompetenz und Unabhängigkeit der Wahlkommission in Frage. mehr…

Mathias Kamp | 24. Februar 2016


Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist in rund 80 Ländern auf fünf Kontinenten mit einem eigenen Büro vertreten. Die Auslandsmitarbeiter vor Ort können aus erster Hand über aktuelle Ereignisse und langfristige Entwicklungen in ihrem Einsatzland berichten. In den „Länderberichten“ bieten sie den Nutzern der Webseite der Konrad-Adenauer-Stiftung exklusiv Analysen, Hintergrundinformationen und Einschätzungen.