Europäische Integration

Auch verfügbar in Українська

Bild 1 von 6
Europäische Integration

Der Themenbereich der Europäischen Integration stellt ein wichtiges Arbeitsfeld der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Ukraine dar. Das Land ist innerhalb der Östlichen Partnerschaft der Europäischen Nachbarschaftspolitik (ENP) ein prioritärer Partner für die Europäische Union (EU). Die weitere Intensivierung der Beziehungen zwischen EU und Ukraine ist erklärtes Ziel sowohl der ukrainischen Regierung als auch der EU, um ein eine „engstmögliche politische Assoziierung und ein größtmögliches Maß wirtschaftlicher Integration“ zu erreichen.

Das Assoziierungsabkommen zwischen der Ukraine und der EU, das am 1. Januar 2016 in Kraft getreten ist, gilt als eines der ambitioniertesten und umfassendsten bilateralen Abkommen, das die EU bislang mit einem Drittstaat ausgehandelt hat. Ein integraler Bestandteil des Assoziierungsabkommens ist das sogenannte vertiefte und umfassende Freihandelsabkommen. Dieses Freihandelsabkommen wird den beidseitigen Handel durch die Abschaffung der gegenseitigen Zölle stärken und mittels der Übernahme von EU-Produktstandards und -normen die wirtschaftliche Modernisierung des Landes vorantreiben. Die EU ist mit über einem Drittel des Handelsvolumens der wichtigste Partner der Ukraine.

Während der EU-Assoziierungsprozess viele Chancen und Möglichkeiten für die Ukraine bietet, ist die Umsetzung des Assoziierungsabkommens eine langfristige und anspruchsvolle Aufgabe. Bis 2025 muss die Ukraine für die Umsetzung des Abkommens 426 EU-Rechtsvorschriften annehmen und implementieren. Doch geht es nicht nur um regulatorische Angleichung und Marktöffnung, sondern auch um einen grundlegenden, gesellschaftlichen Wandel und europäische Werte, für welche die Ukrainer mit der „Revolution der Würde“ 2013/2014 auf dem Maidan-Platz in Kiew gekämpft haben. Mehr als die Hälfte der Ukrainer treten für eine Annäherung an die EU ein. In diesem Sinne kommt der Begleitung des Annäherungsprozesses durch Expertise, Unterstützung und eine gute Information der Bevölkerung über die Chancen und Möglichkeiten der EU-Assoziierung eine große Bedeutung zu.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat sich der europäischen Orientierung der Ukraine verpflichtet und unterstützt den Prozess der Annäherung des Landes an die Europäische Union mit zahlreichen Seminaren und Konferenzen zum Thema. Dafür arbeitet die Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem Institut für Euro-Atlantische Zusammenarbeit, dem Ukrainischen Institut für Internationale Politik, dem Europäischen Jugendparlament Ukraine und dem Ukrainischen Zentrum für Europäische Politik als Partner zusammen. Folgenden Veranstaltungen und Publikationen sind Beispiele, wie die Konrad-Adenauer-Stiftung den EU-Assoziierungsprozess begleitet:

Ansprechpartner

Gabriele Baumann

Leiterin des Auslandsbüros Ukraine

Gabriele Baumann
Tel. +380 44 4927443
Fax +380 44 4927443
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ русский,‎ Українська

Kateryna Bilotserkovets

Projektkoordinatorin Europäische Integration

Kateryna Bilotserkovets
Tel. +380 44 492 7443
Fax +380 44 4927443
Sprachen: Українська,‎ русский,‎ Deutsch,‎ English,‎ Polski