Konsolidierte Demokratie: Perspektiven für die Ukraine

Die Beiträge sind Zusammenfassungen von Wortbeiträgen, die auf der internationalen Konferenz „Konsolidierte Demokratie: Perspektiven für die Ukraine“ am 29. Oktober 2007 in Kiew geäußert wurden. Veranstaltungspartner der Konrad-Adenauer-Stiftung war die Werkstatt für Gesetzesinitiativen.

Mit Beiträgen von:

  • Morten Enberg, Abteilungsleiter für Demokratisierung im OSZE-Projekt Ukraine
  • Andrij Meleschewytsch, Dekan der Rechtsfakultät der Mohyla-Akademie Kiew
  • Vadim Karassjow, Direktor des Instituts für globale Strategien
  • Juri Kljutschkowsky, Abgeordneter der Werchowna Rada der Ukraine (Fraktion „Nascha Ukraina – Selbstverteidigung des Volkes“)
  • Iryna Bekeschkina, wissenschaftliche Leiterin der Stiftung „Demokratische Initiativen“
  • Wladislaw Lukjanow, Abgeordneter der Werchowna Rada der Ukraine (Fraktion der Partei der Regionen)
  • Viktor Tschumak, Direktor des Internationalen Zentrums für perspektivische Studien
  • Wolodymyr Polochalo, Abgeordneter der Werchowna Rada der Ukraine (Fraktion „Block Julia Tymoschenko“)
  • Wolodymyr Fesenko, Vorstandsvorsitzender des Zentrums für angewandte politische Studien „Penta“
  • Juri Miroschnytschenko, Abgeordneter der Werchowna Rada der Ukraine (Fraktion der Partei der Regionen)
  • Kostjantyn Bondarenko, Direktor des Horschenin-Instituts für Verwaltungsprobleme
  • Nico Lange, Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung für die Ukraine

Autoren

Nico Lange, André Drewelowsky, Dr. Juri Silvestrow

Serie

Veranstaltungsbeiträge

erschienen

Ukraine, 8. November 2007