Trajektorie des Konflikts: Das Modell der ukrainisch-russischen Beziehungen in der nächsten Perspektive

Ein ukrainisch-russisch-deutscher Trialog

Auch verfügbar in Українська

Die Publikation „Trajektorie des Konflikts: Das Modell der ukrainisch-russischen Beziehungen in der nächsten Perspektive – Chancen, Wege und Varianten der Regelung“ des Rasumkow-Zentrums (ukrainisch: Центр Разумкова) wurde im Juni 2017 in Zusammenarbeit mit dem Auslandsbüro Ukraine der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) ausgearbeitet und während des erneuten trilateralen Expertentreffens vorgestellt, das vom 20.- 23. August 2017 im KAS-Konferenzzentrum Villa la Collina in Cadenabbia (Italien) stattfand.

Das vom KAS-Auslandsbüro Ukraine organisierte Treffen von Experten aus Deutschland, Russland und der Ukraine fand unter dem Titel „Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine im Strudel globaler Veränderungen“ statt und erfolgte im Rahmen der 2015 begonnenen trilateralen Diskussion, die sich der Suche nach Lösungsansätzen des russisch-ukrainischen Konflikts widmet.
In einer Runde von 15 Experten aus den drei genannten Ländern wurde über den Einfluss der jüngsten geopolitischen Veränderungen auf die Lösung des russisch-ukrainischen Konflikts diskutiert, es wurde die Position und Rolle der USA sowie der EU in Bezug auf die Klärung der Situation in der Ostukraine behandelt und außerdem der aktuelle Stand und die Perspektiven der Beziehungen zwischen Kiew und Moskau analysiert.
In der Publikation werden die Positionen, Einschätzungen und Prognosen der ukrainischen, russischen und deutschen Experten hinsichtlich eines möglichen Modells der ukrainisch- russischen Beziehungen in der nächsten Perspektive erörtert. Des Weiteren werden einige konkrete Vorschläge und Empfehlungen zur Lösung (Minimierung) des Konflikts abstrahiert. Trotz signifikanter Diskrepanzen in der Sicht auf das Lösungsverfahren und des sich gegenseitig ausschließenden Charakters einiger Vorschläge ist es den Autoren dieser Sammlung gelungen, von vielen Fragen ausgehend auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Dies macht in der Perspektive die Findung einer gemeinsamen Position zu den Problemen des russisch-ukrainischen Konflikts möglich.
Die Schlussfolgerungen der Experten werden von den Ergebnissen der jüngsten Soziologiestudien des Rasumkow-Zentrums ergänzt, die während der Phase der militärischen Expansion Russlands gegen die Ukraine (2014-2017) stattfanden. Diese zeugen im Allgemeinen von der Festigung und Vertiefung einer Stimmung der Distanzierung, der Entfremdung und des Misstrauens von und gegenüber Russland innerhalb der ukrainischen Bevölkerung.
Die Publikation ist in russischer und englischer Sprache erhältlich.

erschienen

Ukraine, 29. August 2017

ISBN

978-966-7272-94-4