Konfliktsituation in der Ostukraine bleibt angespannt

Der bereits seit dreieinhalb Jahren andauernde Konflikt in der Ostukraine ist in den letzten Wochen wieder verstärkt in den öffentlichen Fokus geraten. Insbesondere der Machtwechsel in der sogenannten „Volksrepublik Lugansk“ lenkte das mediale Interesse auf die von Moskau unterstützten Landesteile im Osten der Ukraine.

Auch die jüngsten Forderungen von russischer und ukrainischer Seite nach einer Friedensmission bringen einen möglichen Konfliktlösungsansatz zurück auf die diplomatische Tagesordnung, wenngleich dessen Erfolgsaussichten als gering einzuschätzen sind – zu unterschiedlich sind die Auffassungen zu einem möglichen Mandat von Blauhelmsoldaten. Derweil gehen die Kämpfe ungeachtet der formalen Waffenruhe weiter.

Den vollständigen Länderbericht über die Konfliktsituation in der Ostukraine und eine mögliche Blauhelm-Mission der Vereinten Nationen können Sie als PDF herunterladen.

Autoren

Tim B. Peters, Vasyl Mykhailyshyn

Serie

Länderberichte

erschienen

Ukraine, 13. Dezember 2017

Blauhelm-Soldat im Einsatz | © UN Photo / Marco Dormino / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Sowohl Russland als auch die Ukraine sprechen sich für eine VN-Friedensmission in der Ostukraine aus. Doch die Chance auf Blauhelmsoldaten im Donbas ist gering. | Foto: © UN Photo / Marco Dormino / Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Kontakt

Tim B. Peters

Leiter des Auslandsbüros Ukraine (Charkiw)

Tim B. Peters
Tel. +380 57 729 0270
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ русский