Europapolitik nach den Wahlen in Ungarn und Deutschland: Anspruch und Realität

April 15 Dienstag

Datum/Uhrzeit

15. April 2014, 17.00 - 18.30

Ort

Budapest, Institut für Auswärtige Angelegenheiten

mit

Roland Freudenstein, Stellv. Direktor des Wilfried Martens Centre for European Studies

Typ

Diskussion

Das Ungarische Institut für Auswärtige Angelegenheiten veranstaltet zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung einen Diskussionsabend zum Thema "Europapolitik nach den Bundestagswahlen" mit Roland Freudenstein und ungarischen Experten.

Auch verfügbar in Magyar

Am 22. September 2013 wurde der Deutsche Bundestag gewählt und am 6. April 2014 finden in Ungarn die Wahlen zur Ungarischen Nationalversammlung statt. Nach dieser Neuausrichtung stellt sich die Frage, wie sich die deutsche und ungarische Europapolitik sowie die Zukunft der EU gestaltet. Deutsche und ungarische Experten werden die folgenden Fragen thematisieren: Wie sieht die politische Zukunft der EU aus? Welches sind die Schwerpunkte der deutschen und ungarischen Europapolitik? Welche Richtung schlägt die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik ein?

Mit deutsch-ungarischer Simultanübersetzung. Teilnahme nur aufgrund persönlicher Einladung und Registrierung bis 05.04.2014 auf der Website des Ungarischen Instituts für Auswärtige Angelegenheiten http://www.hiia.hu/reg/registration2.asp?id=TQKKIL

Ansprechpartner

Bence Bauer, LL.M

Projektkoordinator

Bence Bauer, LL.M
Tel. +36 1 487 501-0
Fax +36 1 487501-1
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Polski,‎ Magyar

Partner

Institut für Auswärtige Angelegenheiten und Außenwirtschaft