Publikationen

Seite 7

Ungarische Reaktionen in den Medien auf den Tod von Helmut Kohl

Auch in Ungarn erfreute sich Bundeskanzler Dr. Helmut Kohl großer Beliebtheit, allen voran unter den heute regierenden Christdemokraten und Konservativen. So waren auch die Regierungsparteien Fidesz-KDNP mit die Ersten, die auf den Tod von Helmut Kohl reagierten. Auch die Presse widmete dem tragischen Ereignis vom letzten Freitag mehrere Berichte und Meinungsartikel. mehr…

Bence Bauer, LL.M, Frank Spengler | Länderberichte | 26. Juni 2017

Sommerschulen in Kooperation mit der KAS Ungarn

Auch in diesem Jahr unterstützt das Auslandsbüro Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung verschiedene Sommerschulen. Dabei steht vor allem die politische Bildung junger Erwachsener im Mittelpunkt. Mithilfe unserer politischen und zivilgesellschaftlichen Partnerorganisationen wird den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, sich mit Experten aus den verschiedensten Bereichen zu europäischen Grundsatzfragen auszutauschen. mehr…

21. Juni 2017

Konrad-Adenauer-Stiftung trauert um Helmut Kohl

Zum Tode von Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl erklärt der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., Hans-Gert Pöttering: mehr…

17. Juni 2017

Trauer um Helmut Kohl

Helmut Kohl 1930 - 2017 Bundeskanzler a.D. Wir trauern um den Ehrenbürger Europas, einen großen Kanzler, Patrioten, leidenschaftlichen Christlichen Demokraten und europäischen Staatsmann. Er war viele Jahre auch Mitglied der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. mehr…

17. Juni 2017

BrainBar Budapest

Konferenz für Technologie und Zukunft

Auch in diesem Jahr unterstützte die Konrad-Adenauer-Stiftung das BrainBar Festival in Budapest. Vom 1.-3. Juni 2017 ermöglichte das Design Terminál, durch die Auswahl von renommierten Experten, Politkern und Kulturschaffenden aus den verschiedensten Bereichen, einen regen Austausch über die Herausforderungen und Aufgaben der Zukunft. BrainBar Budapest versteht sich selbst als das größte Festival für Technologie und Zukunft in Europa. mehr…

Rosa Goldfuß | Veranstaltungsberichte | 2. Juni 2017