Lateinamerikanisches Forum in Punta del Este

Auch verfügbar in Español

In der vergangenen Woche fand eine Neuausgabe des Lateinamerikanischen Forums, organisiert von KAS und CADAL, in Punta del Este statt. Im Mittelpunkt standen der Journalist Nelson Fernández und seine Prognosen für die anstehenden Wahlen in Lateinamerika.

Bild 1 von 4
.

Fernández, der in Uruguay als Korrespondent der argentinischen Tageszeitung "La Nación" tätig ist, ging in seiner Präsentation auf verschiedenste Themen ein: Werden die anstehenden Wahlen in Lateinamerika die Welle von links brechen? Zwei Jahre gefüllt mit Wahlen: Costa Rica, Kolumbien, Paraguay, Mexico, Brasilien, Venezuela, Bolivien, Guatemala, Uruguay und Argentinien. Darüber hinaus ging es auch um die aktuelle Politik und ihren Einfluss in der Region rund um den Rio de la Plata für das Jahr 2019.

Im zweiten Teil seiner Präsentation bezog sich Fernández auf Uruguay: Was ist bereits passiert und was kann in Zukunft passieren? 1989: Das Jahr, das alles änderte; 1998-2014: Die Welle der Progressiven; 2015: Das Schlüsseljahr; 2016: Zeit der Desillusionierung, 2019: Das Jahr der Hoffnungen.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Uruguay, 29. Januar 2018