Zwischen Schock und Transformation – Wirtschaft und Politik in Deutschland in der Nachwendezeit

August 22 Dienstag

Veranstaltung ausgebucht

Datum/Uhrzeit

22. August 2017, 09:45 - 11:15 Uhr

Ort

Marienschule Goldenstedt, Marienstraße 5, Goldenstedt, Deutschland. Zur Website ›

mit

Dr. Stefan Gehrold, Leiter des Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems der Konrad-Adenauer-Stiftung

Typ

Ausstellung

Wanderausstellung DDR: Mythos und Wirklichkeit

Veranstaltungsnr.

B26-220817-1

Die Berliner Mauer hatte Berlin, Deutschland und Europa für Jahrzehnte geteilt. Sie fiel 1989, weil die Menschen in der DDR die kommunistische Diktatur abschaffen wollten. Die DDR schloss sich der Bundesrepublik an und wurde Teil der EU. Das waren Momente der Freude und Erleichterung. Die Nächte waren lang, die Partys überschwänglich, der Champagner wohlschmeckend. Fast 30 Jahre danach: Haben wir den Kater überwunden? Sind die Deutschen vereint? Was bedeutete die Wiedervereinigung für die EU? Wären andere Lösungen denkbar gewesen? Einfacher und attraktiver für die Menschen? Kann der Prozess als Blaupause dienen, z.B. für Korea?

Ablauf:

09:45 Uhr: Begrüßung
Anke Magerfleisch, Direktorin der Oberschule Marienschule Goldenstedt

10:00 Uhr: Vortrag
Dr. Stefan Gehrold, Leiter des Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems der Konrad-Adenauer-Stiftung

anschließend Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern

11:00 Uhr: Schlusswort
Anke Magerfleisch

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Anmeldung ihr Einverständnis, dass die Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. das vor, während oder nach der Veranstaltung entstandene Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Anfahrt

Größere Kartenansicht

Ansprechpartner

Dr. jur. Stefan Gehrold

Leiter des Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems

Dr. jur. Stefan Gehrold
Tel. +49 441 2051 799-0
Fax +49 441 2051 799-9
Sprachen: Deutsch,‎ English,‎ Français,‎ Português,‎ Nederlands

Ingrid Pabst

Sekretärin/Sachbearbeiterin

Ingrid Pabst
Tel. +49 441 2051 799-0
Fax +49 441 2051 799-9