Wanderausstellung: „DDR – Mythos und Wirklichkeit“

Der Zeitzeuge Rainer Eppelmann, Pfarrer, DDR-Bürgerrechtler, ehem. Minister für Abrüstung und Verteidigung der DDR, ehem. Bundestagsabgeordneter vermittelte den Schülern seine Eindrücke aus der SED-Diktatur.

Bild 1 von 2
Rainer Eppelmann

Zeitzeuge Rainer Eppelmann im Gespräch mit einzelnen Schülern

Als Beitrag zur Erinnerungskultur und Aufarbeitung der Geschehnisse in der SED-Diktatur hat die Konrad-Adenauer-Stiftung die Ausstellung „DDR - Mythos und Wirklichkeit“ entwickelt, die aus 20 Schautafeln besteht. Die Ausstellung veranschaulicht unter anderem die zentrale Rolle der Staatssicherheit Stasi) als „Schild und Schwert der Partei“, Garant für die diktatorische Vormachtstellung des SED-Regimes. Des Weiteren wird der Einfluss auf das Leben der DDR-Bürger dargestellt, wie frei waren die Bürger wirklich in der Wahl ihres Studiums, Urlaubortes oder auch in ihrer Freizeitgestaltung. Diese und weitere Mythen rund um das Leben der Betroffenen werden in der Ausstellung aufgezeigt und aufgeklärt.

Serie

Veranstaltungsberichte

erschienen

Oldenburg, 20. Dezember 2017