Unsere Aktivitäten

Auch verfügbar in Français

Seit über 25 Jahren wirkt das Regionalprogramm Politischer Dialog Westafrika (PDWA) auf die Etablierung und Konsolidierung demokratischer Strukturen und das Erreichen einer demokratischen Bewusstseinshaltung in der Bevölkerung Westafrikas hin. Neben der Verdeutlichung rechtsstaatlicher Grundsätze trägt das Programm zur Funktionsfähigkeit rechtsstaatlicher Institutionen sowie zur qualitativen Verbesserung von Parlaments- und Parteiarbeit bei.

Die Förderung einer aktiven Zivilgesellschaft stellt ein weiteres zentrales Anliegen des Programms dar. Zudem engagiert sich das PDWA für die Verbesserung der wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen in den Projektländern. Im nationalen und regionalen Dialog werden die Grundzüge der sozialen Markwirtschaft vermittelt und Möglichkeiten der regionalen Entwicklung und Integration debattiert.

Vom Programmsitz in Abidjan aus betreut das Regionalprogramm die Länder Côte d'Ivoire, Benin, Togo, Burkina Faso und Niger. Die Zielgruppen der Maßnahmen auf regionaler und nationaler Ebene erstrecken sich dabei insbesondere auf die Zivilgesellschaft, politische Entscheidungsträger und Religionsvertreter.

Im Rahmen der Sonderinitiative "EINEWELT ohne Hunger" des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt PDWA als Durchführungsorganisation insbesondere Frauenorganisationen beim Thema Landnutzungsrechte in Benin, Togo und Burkina Faso.

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Westafrika (PDWA) im Überblick

Das Regionalprogramm Politischer Dialog Westafrika (PDWA) im Überblick