Hommage an Oswaldo Payá Sardiñas

Andenken zum Todestag des Bürgerrechtlers

Juli22Montag

Datum/Uhrzeit

22. Juli 2013, 19:00 Uhr

Ort

Perú 130, Salón Juan D. Perón

mit

Ricardo Manuel Rojas, Gabriel C. Salvia

Typ

Event

Der Aktivist Oswaldo Payá setzte sich lange für die Menschenrechte in Kuba ein, bis er am 22. Juli 2012 bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Im Andenken an sein Wirken veranstaltet das Instituto Vaclav Havel ein Jahr später einen Erinnerungsabend.

Bereitgestellt von

Logo: Konrad-Adenauer-StiftungAuslandsbüro Argentinien

Wenn man sich die internationalen Ranglisten der Demokratie, der Presse- und der Meinungsfreiheit anschaut, stellt man schnell fest, dass sich Kuba stets am Ende dieser Liste befindet - in Gesellschaft von Staaten wie Iran, Vietnam und dem Jemen.

Der Wunsch nach Demokratie bleibt bei den Kubanern jedoch nicht aus. So wie bei Oswaldo Payá. Geboren im Jahr 1952 setzte sich der Kubaner mehr als 20 Jahre für Pressefreiheit und Menschenrechte in Kuba ein. Er war Mitgründer des Projektes "Varela", das eine gesetzliche Verankerung der Menschenrechte und von freien Wahlen in der Verfassung vorsah. Dafür sammelte er Unterschriften und engagierte sich sozial. Während er im Ausland gelobt wurde und sogar im Gespräch für den Friedensnobelpreis war, feindete er sich mit der Regierung an. Mit seinem Engagement erreichte er mehr offene Unterstützer als jede andere Oppositionsbewegung Kubas. Am 22. Juli 2012 verstarb der Aktivist bei einem Verkehrsunfall. Viele seiner Unterstützer vermuten ein Attentat.

Das Institut Vaclav Havel veranstaltet zusammen mit der Konrad-Adenauer-Stiftung in Argentinien anlässlich des Todestages einen Gedenkabend, um an das Wirken Payás und die Situation in Kuba zu erinnern.

Die Veranstaltung wird am 22. Juli 2013 um 19 Uhr im Salón Juan D. Perón, in der Perú 130 in Buenos Aires stattfinden.

Um Anmeldung wird gebeten.

Programm

19:00 Anmeldung

19:15 Eröffnung

Gabriel C. Salvia, Direktor von CADAL und Autor des Buches "Diplomatie und Menschenrechte in Kuba"

19:30 Vorführung eines Gedenkfilmes für Oswaldo Payá.

19:40 Reklamation für eine internationale Forschung wegen dem Tod von Oswaldo Payá.

Videobotschaft von Rosa María Payá, Tochter des verstorbenen Oswaldo Payá.

19:45 Das legale System Kubas und die Strafverfolgung der Projektarbeiter des Projektes Varela.

Ricardo Manuel Rojas, Richter und Autor des Buches "Die fundamentalen Rechte und die juristische und institutionelle Ordnung in Kuba".

Anmeldungen: ivh@vaclavhavel.org.ar

130722 - Flyer Oswaldo Payá Sardinas

Ansprechpartner

Dr. Kristin Wesemann

Leiterin Regionalprogramm "Parteienförderung und Demokratie in Lateinamerika"

Dr. Kristin Wesemann
Tel. +598 2902 0943 - 108
Sprachen: Deutsch,‎ Español,‎ English,‎ русский,‎ Italiano

Partner

CADAL